Vorsicht beim Dreh an der Preisschraube (Archivversion)

Vorsicht beim Dreh an der Preisschraube

Das Wetter geht mir in diesen Wochen gewaltig auf den Keks. Kälte, Schnee, urplötzlich Tauwetter - und dann das Ganze noch mal von vorn. Da kann einem die Lebensfreude ab und an schon abhanden kommen. Auf der anderen Seite: Jahrelang haben wir gemault, weil es einfach keinen richtigen Winter mehr geben wollte. An und für sich sollten wir froh sein, daß der Wettergott noch immer macht, was er will, daß er sich nicht manipulieren oder gar klonen läßt. Dann wäre das Erdenleben gleich vollends eine perfekte Maschinerie: Man wählt die genehmen Programme und die perfekte, wohlkalkulierte Wetterlangeweile kann regieren. Auf der anderen Seite: Die Motorradszene ist wetterabhängig. Mögen auch hier und da ein paar Hartgesottene uns weismachen wollen: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. Und im Moment schlägt das Wetter der Zweirad-Branche kräftig aufs Gemüt - rechte Zuversicht will nicht aufkommen, auch wenn die Verkaufszahlen im Januar ganz passabel waren und die Frühjahrs-Motorradmessen sehr gute Besucherzahlen aufweisen. Erinnerungen an 1995 werden wach, als die Zweiradsaison wegen schlechten Wetters erst im Mai so richtig starten konnte. Und nur ein prächtiger Sommer der Branche dann am Ende noch zu guten Verkaufsergebnissen verhalf. Doch die Gründe für wachsende Unruhe in der Branche liegen tiefer. An zu vielen Stellen wird von Herstellern und Importeuren an der Preisschraube gedreht. Nicht nach oben, sondern diesmal nach unten, versteht sich. Viele Maschinen und Zubehör und Bekleidung werden auf einmal billiger. Und da werden bittere Erinnerungen an den Beginn der achtziger Jahre wach. Damals verursachte eine nervös gewordene Branche eine Verkaufskrise mit, weil die einmal in Gang gesetzte Billigpreisschraube nicht mehr zu stoppen war. Meine Meinung heute ist: Vorsicht beim Drehen an der Preisschraube nach unten. Ein gesunder Handel braucht vernünftige Gewinne. Und gesunde Gewinne im Motorrad- und Zubehörhandel sind die Voraussetzung dafür, daß ein Händler gutes Verkaufs-, Beratungs- und Werkstattpersonal an Bord hat. Davon wiederum profitiert jeder Motorradfahrer. Es grüßt Sie herzlichstIhr
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote