Warmer Regen nach kalter Dusche (Archivversion)

Warmer Regen nach kalter Dusche

Nicht nur der ADAC und seine Mitstreiter stürzen Deutschlands Motorrad-Topveranstaltungen in ein Wechselbad der Gefühle: Nach der kalten Dusche bei der auf den Nürburgring verlegten Superbike-Weltmeisterschaft, bei der durch Gewitter-Stürme die vagen Hoffnungen auf gute Zuschauerresonanz zerrannen, folgt am nächsten Sonntag zumindest ein warmer Fan-Regen. Seit langem nämlich meldet der Sachsenring: Grand Prix ausverkauft. Rund 60000 Zuschauer geben eine stimmungsvolle Kulisse ab. Daß die Mehrheit aus den neuen Bundesländern kommt, ist kein Geheimnis. Selbst bei eher weniger bedeutenden Winter-Enduros wurden im östlichen Teil der Republik mehr Besucher gezählt als die offiziell 22000 am Ring. Die hohen Investitionen für die Strecke in Hohenstein-Ernstthal, den Motopark in Oschersleben und den kaum mehr für realisierbar gehaltenen Lausitzring scheinen zumindest Fan-Zins zu bringen. Um so unnötiger war denn auch die Diskussion über die »Langsamkeit« des veränderten Sachsenrings. Selbst Steve Jenkner, Lokalmatador und ein Hoffnungsträger im dünn gesäten, aber dennoch vorhandenen Rennfahrer-Nachwuchs, beteiligte sich an Rechenexempeln mit den neuen Kurvenradien. Spätestens beim ersten Training wird´s die Praxis zeigen...Natürlich drücken alle Motorrad-Rennsportfans den deutschen Piloten Jenkner, Jürgen Fuchs und Ralf Waldmann die Daumen. Daß letzterer im bemerkenswerten MOTORRAD-Interview nur ausschloß, bald in eine vierrädrige Rennsemmel zu wechseln oder jemals wieder mit Teamchef Dieter Stappert zu arbeiten, eine Rückkehr in die 250er Klasse, eine weitere 500er Saison und sogar ein Engagement bei MuZ jedoch für nicht unmöglich hielt, dürfte viele Lauscher in Hab-acht-Stellung gebracht haben. Auf jeden Fall auch in Zschopau, wo die MuZ-Mächtigen alles daran setzen, das schon als PR-Gag belachte 500er Projekt mit Swissauto (siehe Seite xxx) auf PR-Kurs zu trimmen. Natürlich macht die Tatsache, daß nach dem verletzten Doriano Romboni und Ersatz-Mann Eskil Suter ein dritter Fahrer die mageren WM-Punkte mehren muß, dieses Vorhaben nicht leichter. Lassen wir uns vor Ort überraschen.Rennsportliche Grüße
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote