Weltreise in 99 Tagen (Archivversion)

Weltreise

Es geht also doch: In nur 99 Tagen scheuchten Thomas Junker, Fernsehredakteur des Mitteldeutschen Rundfunks, und Steffen Müller ihre beiden BMW GS 1100 einmal um den Erdball - und legten während ihrer Rekordfahrt sage und schreibe 30 041 Kilometer zurück. Am 30. August 1996 waren die beiden mit einer kiloschweren Filmausrüstung im Gepäck in Sachsen-Anhalt gestartet, genau 98 Tage später standen die braungebrannten Weltenbummler im strömenden Regen vor dem Stuttgarter Redaktionshaus und schneiten alsdann in die Morgenkonferenz von MOTORRAD, bevor sie sich am 6. Dezember auf ihre letzte Etappe zurück ins winterliche Dresden machten. Nach einem Marathon durch Deutschland, Polen, Weißrußland, Sibirien, Alaska, Kanada, USA, Venezuela, Brasilien, Portugal, Spanien, Marokko und Frankreich, den Mensch und Maschine nahezu unbeschadet überstanden haben.Der Clou der Reise: Allwöchentlich meldeten sich die Rekordfahrer per Satellit beim Fernsehsender MDR und sendeten ihr während der Reise aufgenommenes Bildmaterial in die heimischen Wohnstuben. Die unendlichen Weiten Rußlands, die atemberaubende Landschaft Alaskas und der Regenwald Südamerikas - und das alles gewürzt mit Stories, wie sie jeder Globetrotter gern erzählt. Etwa die vom mafiösen Parkwächter in Sibirien, der 120 Mark Gebühr für ein Motorrad verlangte und auch bekam. Weil’s sich rechnet. Oder wie ein Pick-up die BMW nonchalant vom Highway schubste.Das alles und noch viel mehr gibt’s in dem spannenden Reisefilm zu sehen, mit dem Thomas Junker ab Junuar auf Vortragstournee geht. Orte und Termine sind zu erfahren unter Telefon 035208/80402. ms
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote