Wirklich sauber? (Archivversion)

Wirklich sauber?

Lange Gesichter bei den Testern von MOTORRAD: Die mit Drei-Wege-Katalysator versehene BMW F 650 GS erschreckte auf dem Abgasprüfstand zunächst mit schlechten Werten. Nicht nur, dass eine mit herkömmlicher Technik ausgestattete Suzuki Freewind besser lag, nein, die Testmaschine überschritt sogar einen Grenzwert um das Zweieinhalbfache. Auch eine zweite zum Vergleich herangezogene F 650 GS übertraf die Limits ebenso deutlich.Sollte die so hoch gepriesene Technik und von mir an dieser Stelle hoch gelobte Umweltoffensive von BMW bei der ersten Prüfung durch MOTORRAD durchfallen? Wir waren schockiert und begannen zu forschen. Hat der TÜV, bei dem die Messungen stattfanden, einen Fehler beim Prüfzyklus gemacht? Lag ein Defekt an den Motorrädern vor? Was sagt BMW dazu? Und MOTORRAD hat noch einmal nachgemessen. Siehe da, die Messwerte waren so sensationell niedrig wie erwartet. Wie schafft es ein und dasselbe Motorrad, einmal beim Prüfzyklus wenig Schadstoffe und einmal drastisch mehr zu emittieren? Die Antwort scheint, so unsere Vermutung, verblüffend einfach. Die Einspritzlogik überprüft, ob die Maschine den Prüfzyklus fährt oder nicht. Wenn dieser identifiziert wird, fährt die BMW sauber. Wird der Zyklus nicht erkannt, unterscheidet sich die F 650 zumindest im Bereich des Prüfzyklus nicht von einem Motorrad ohne Kat. Wie wir zu dieser Vermutung kommen? Vor der ersten Abgasmessung hatte der MOTORRAD-Techniker die F 650 GS nur einmal kurz gestartet und wieder ausgemacht. Dadurch erkannte der Einspritzrechner: keine Abgasmessung, also kann ich das Kennfeld für die normale Straßenfahrt aufrufen. Für mich wäre das eine Art, mit der Umwelt und den Gesetzen umzugehen, die ich nicht gut heißen kann. Mir ist schon bewusst, dass es bei einem Einzylinder schwer ist, geringe Schadstoffe und satten Durchzug unter einen Hut zu bringen, ebenso wie die Anforderungen des Prüfzyklus mit rundem Leerlauf und sauberem Laufverhalten im unteren Teillastbereich. Aber genau dazu habe ich ein modernes Motormanagement. Und da liegt ja auch die Aufgabe für die Ingenieure. Wir wollen damit aber nicht behaupten, dass die BMW F 650 GS in der Summe ihrer Eigenschaften kein sauberes Fahrzeug ist. Sicher wird in einem großen Bereich der Fahrzustände die Regelung des Katalysators funktionieren. Genau wissen wir es jedoch erst dann, wenn noch einmal nachgemessen und alle möglichen Fahrzustände überprüft wurden. Bis dahin bleibt die Frage offen: Wie sauber ist die BMW wirklich?
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote