zum thema (Archivversion)

47532 Leser haben gewählt

Unsere groSSe Leserwahl »Motorrad des Jahres 2004« ist ausgezählt, die Ergebnisse stehen fest.
In sieben Kategorien wählten Sie, liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Favoriten auf die 21 Podiumsplätze.
Neun davon gingen an japanische Marken, zwei erste Plätze
sind dabei zu verzeichnen. In überzeugender Manier holten sich die Kawasaki Z 1000 und die Yamaha FJR 1300 den Klassen-
sieg. Fünfmal waren die Italiener vertreten, wobei sie drei Siege verbuchen konnten: Die Vespa GT 200 gewann bei den Rollern, die Cagiva Mito bei den 125ern, und die MV Agusta F4 1000 Tamburini bei den Sportlern. Der frühere Seriensieger BMW stand nur noch dreimal auf dem Podest, allein der R 1150 GS Adventure gelang der Schritt nach ganz oben. Die restlichen Podiumsplätze teilten sich Harley, KTM, Triumph und Aprilia.
Was zeichnet Sieger aus? Ganz einfach: Sie müssen konsequent gemacht sein. Die MV Agusta F4 1000 Tamburini ist eben ein Traum-Supersportler, genauso, wie die Vespa GT 200 den Roller par excellence verkörpert mit all seiner Tradition. Die Cagiva
Mito liefert wie keine andere 125er Hightech-Sportfeeling, so wie die Harley-Davidson V-Rod perfekt das Markenimage transpor-
tiert. Die Kawasaki Z 1000 ist ein liebevoll und mutig gestaltetes Naked Bike, dazu noch bärenstark. Und die Yamaha FJR 1300 ein überzeugender Sporttourer, mit Kardan, ABS sowie bulligem Motor. Dass die BMW Adventure die Enduro-Klasse gewinnt, war keine Überraschung, steht die GS doch seit Jahren ganz vorn. Keine andere vereint Reisetauglichkeit und Offroad-Eigenschaften in solch harmonischer Weise. Und wer das Ergebnis des Reise-
enduro-Vergleichs ab Seite 18 anschaut, kann sich leicht ausrechnen, welches Modell im nächsten Jahr bei der Leserwahl in dieser Kategorie Platz eins belegt.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote