fact
7 Bilder

Alles muss raus

MOTORRAD-Ölfibel: Ölwechsel

Der heimische Schmierstoffwechsel birgt drei wesentliche Risiken. Erstens: Man versaut den Garagenboden. Zweitens: Man verbrennt sich die Finger. Drittens: Man ruiniert Gewinde.

Gegen die genannten Risiken hilft vorausschauende Planung.

Erstens: rechtzeitig für ein ausreichend großes (!) und standsicheres Auffanggefäß samt saugfähiger Unterlage sorgen und Ölbehälter nie (!) offen herumstehen lassen. Merke: Offene Ölkanister ziehen tapsige Schrauber magisch an und werden immer (!) umgekippt.

Zweitens: mit (Gummi-)Handschuhen arbeiten und gegebenenfalls Verlängerung benutzen. Der Doppelschlag – erst verbrennt man sich am ablaufenden Öl die Finger, dann fällt die Ablassschraube garantiert ins immer noch heiße Altöl – lässt sich so vermeiden.

Drittens: Anzieh-Drehmomente besorgen (Reparaturhandbuch, Internet)und mit Drehmomentschlüssel arbeiten. Wer jetzt noch alle Betriebsmittel (richtiges Öl in ausreichender Menge, Ölfilter, Dichtung/Dichtring) parat hat, kann gar nicht mehr so viel verkehrt machen.

Etwas Zurückhaltung beim Öleinfüllen und späteren -kontrollieren gehört auch noch dazu, denn zu viel Öl mag der Motor auch nicht.

Zur Startseite
Ratgeber Werkstatt Schraubertipp Bremsscheiben Tipps und Tricks Bremsscheiben selber wechseln

Bei Bremsproblemen gibt es drei wichtige Komponenten: die Beläge, der...

Liqui Moly
Artikel 0
Tests 0
Modelle 0
Alles über Liqui Moly
Mehr zum Thema Öl
Werkstatt
Werkstatt
Recht & Verkehr
Recht & Verkehr