Bremsflüssigkeit: Aufgabe

Bremsflüssigkeit: Aufgabe

Die Bremsflüssigkeit überträgt den Druck vom Hauptbremszylinder zum Radbremszylinder. Damit die Bremse schon beim ersten Zug am Hebel einsetzt, sollte man auf einige Dinge achten.

Die Bremsflüssigkeit überträgt den Druck vom Hauptbremszylinder zum Radbremszylinder. Damit die Bremse schon beim ersten Zug am Hebel einsetzt, darf der Abstand zwischen Bremsbelag und Bremsscheibe nicht zu groß werden. Da aber die Bremsbeläge verschleißen und dünner werden, müssen die Bremskolben immer weiter aus dem Bremssattel herauswandern, um die Beläge an die Bremsscheibe zu drücken. Entsprechend größer wird das mit Bremsflüssigkeit gefüllte Volumen im Bremszylinder.

Um die Anlage mit diesem zusätzlichen Bedarf an Flüssigkeit zu versorgen, sitzt über den Hauptbremszylindern an Hand- und Fußhebel ein Ausgleichsbehälter. Dieser speist die Anlage mit Bremsflüssigkeit und gleicht somit den Belagverschleiß aus. Eine abdichtende Membran im Ausgleichsbehälter verhindert zum einen, daß in Schräglage Bremsflüssigkeit aus der Entlüftungsbohrung schwappt, zum anderen schützt sie die Bremsflüssigkeit vor Luftfeuchtigkeit.

Zur Startseite
Ratgeber Technologie & Zukunft Curtiss Zeus V8. Elektro-Motorrad meets V8 Curtiss Zeus V8

Mit der Zeus hatte Curtiss bereits 2018 seinen ersten Elektro-Prototypen...

Mehr zum Thema Verschleißteile
Motorräder
Werkstatt
Werkstatt
Recht & Verkehr