RideLink
6 Bilder

RideLink will Motorradfahren sicherer machen

Sicherheit, Tracking, Analyse RideLink will Motorradfahren sicherer machen

Die Sonne lockt seit dem Frühjahr die Motorradfahrer auf die Straßen. Überwiegend sind es Freizeitfahrer, die sich dem besonderen Lebensgefühl hingeben wollen. Oft werden Unerfahrenheit und mangelnde Fahrpraxis für die Fahrenden zum Risiko. Allein in Deutschland werden pro Jahr etwa 29.000 Unfälle gemeldet – an die 700 davon tödlich.

Das will Stephan Kaufmann, Gründer von RideLink, ändern. Sein Ziel ist, die Anzahl von Motoradunfällen durch Verbesserung der aktiven Sicherheit signifikant zu senken. Mit seinen Produkten WingMan und ConnectApp will er jedem Motorradfahrer die Möglichkeit geben, sich kontinuierlich zu verbessern. Sein Ziel: "Wir wollen Marktführer für Fahrspaß und Fahrsicherheit in Europa werden."

WingMan und ConnectApp für mehr Sicherheit und ultimatives Fahrerlebnis

RideLink besteht aus der kostenlosen ConnectApp und dem WingMan Modul. Der WingMan beinhaltet das automatische Notrufsystem und den digitalen Diebstahlschutz. Er wird im Motorrad eingebaut und löst im Falle eines Unfalls eigenständig den Notruf aus. Die ConnectApp bietet Live Tracking, den Routenplaner, die Einzel- sowie Gruppennavigation und eine Fahranalyse. Beide Systeme sind aufeinander abgestimmt, funktionieren aber auch unabhängig voneinander. Vertrieben werden die Produkte über RideLink sowie durch den Motorradhändler Louis. Der WingMan kostet 399 Euro und kann auch im Abo erworben werden.

Vision für die Zukunft: der digitale Fahrtrainer

Als nächsten Schritt plant RideLink einen digitalen Fahrtrainer unter Einsatz von KI, um anhand von Daten Fahrschwächen zu erkennen und den Fahrern die Möglichkeit zu geben, daran zu arbeiten. Mit Hochdruck voran geht es auch bei der ConnectApp. Neu ist das Dashboard, mit dem der Fahrer sich Live Daten aus dem Motorrad direkt auf dem Handy anzeigen lassen kann. Durch zusätzliche Kriterien und Filter soll die Tourenplanung erweitert und das gemeinsame Tourenerlebnis weiter gesteigert werden. In Arbeit ist u.a. die Suche in der Community nach anderen Motorradfahrern oder eine Sozia.

Zur Finanzierung der Weiterentwicklung der innovativen Motorradtechnologie hat RideLink eine Crowdfounding Kampagne gestartet.

Investment in zukunftsweisende Motorradnavigation

RideLink will zum Markenzeichen für Sicherheit und Fahrspaß beim Motorradfahren werden. Das Unternehmen verfolgt eine fokussierte Wachstumsstrategie und betreibt Forschungsarbeit, um seine Technologieführerschaft auszubauen. Dazu hat sich das Startup starke Partner ins Boot geholt: Louis,

größter Händler für Motorradzubehör in Europa, das Kompetenzzentrum für die Anwendung von Raumfahrttechnologie (cesah), die Forschungseinrichtung für Fahrzeugtechnik im Fachbereich Maschinenbau der Technischen Universität Darmstadt und der Politecnico di Milano. Das Investment bei RideLink bietet Investoren die Chance, von einem humanitären Produkt mit lukrativen Gewinnaussichten und exzellenten Zukunftsprognosen zu profitieren.

Schon ab 100 Euro hat Jede:r Interessent:In die Möglichkeit in ein innovatives Produkt zu investieren, das Unfallzahlen senkt und Leben rettet. Gestalte jetzt mit RideLink die Zukunft des Motorradfahrens.