Superbike-WM 2018 Brünn

Rennbericht und Grid Girls

Diese Dame unterstützt das Kawasaki-Werksteam.
Auch beim Superbike-WM-Rennen 2018 in Tschechien gab es wieder jede Menge Grid Girls zu sehen.Die sogenannte Dürfen bei keinem Superbike-WM-Rennen fehlen: Grid Girls des Brausegetränkherstellers Monster Energy.Dieses Mal hat unser Fotograf eines der
22 Bilder

Yamaha feiert Doppelsieg in Brünn. Alex Lowes gewinnt sein erstes Rennen. Michael van der Mark und Chaz Davies auf dem Podium. Nullnummer für Kawasaki.

Nach dem sensationellen Doppelsieg von Michael van der Mark in Donnigto führt Alex Lowes die Yamahas Siegeserie weiter fort. Der 27-Jährige fuhr nach einem fehlerfreien Rennen zu seinem ersten Sieg in der Superbike-WM und ließ Teamkollege van der Mark und Chaz Davies deutlich hinter sich.

Yamaha erntet dritten Sieg

Von den beiden vordersten Startpositionen ins Rennen gegangen, tümmelten sich die beiden Yamahas von Anfang an vorne an der Spitze. Zunächst übernahm Michael van der Mark das Zepter, doch lange dauerte es nicht bis Alex Lowes seinen Teamkollegen passierte und von da an konzentriert und souverän Runde für Runde bis zur Zielflagge abspulte. Michael van der Mark, der erst im letzten Rennen in Donnington seinen Debütsieg feierte, versuchte noch wenige Runden vor Ende an Lowes heranzukommen. Allerdings konnte er die Pace seines Teamkollegen nicht lange sicher mithalten und machte mit Rang zwei einen Doppelsieg für Yamaha perfekt.

Davies profitiert von Melandris Übereifer

Nach einer eher durchwachsenen Performance im ersten Rennen und vielen Problemen mit der Ducati gelang Chaz Davies als Dritter über die Zielflagge zu fahren. Nicht nur eine konstante Leistung führten den Briten heute aufs Podest. Auch profitierte er vom Sturz seines Teamkollegen Marco Melandri. Der Italiener hatte sich zwischenzeitlich auf Rang zwei inmitten der beiden Yamahas gesetzt und zog schließlich auch an den Führenden Alex Lowes vorbei.

Foto:
Marco Melandris Übereifer führte ihn heute ans hintere Ende des Feldes.
Marco Melandris Übereifer führte ihn heute ans hintere Ende des Feldes.

Doch das Gefühl an der Spitze zu sein, sollte nicht lange anhalten: Nur zwei Kurven nach dem Führungswechsel verbremste sich der Ducati-Pilot so enorm, dass er nur noch den Ausweg ins Kiesbett sah - und das Rennen wieder von Rang 18 aus aufnahm. Nach sensationellen Rundenzeiten, die teilweise über zwei Sekunden schneller waren als die des Führenden Lowes, kämpfte sich Melandri bis in die Punkte.

Nullnummer für Kawasaki, Punkte für die anderen

Das zweite Rennen in Brünn bewies, dass auch ein Jonathan Rea nicht allzeit vor einem Ausflug ins Kiesbett gewappnet ist. Während Teamkollege Sykes in Runde vier gerade dabei war bei Rea von innen reinzustechen, rutschte dem dreifachen Weltmeister in Turn 10 das Vorderrad weg, wodurch er zu Sturz kam. Keine drei Runden später traf Tom Sykes allerdings ein ähnliches Schicksal. In der gleichen Kurve, wo bereits Rea zuvor schon abflog, ging dem Briten das Hinterrad weg und riss ihn zu Boden. Sykes hielt sich jedoch fest am Lenker fest und ließ seine Kawasaki nicht los, wodurch ihm ein Weiterfahren auf Rang 17 möglich war.

Die Stürze der Grünen klar zu ihrem Vorteil nutzte Aprilia. Mit Eugene Laverty auf Rang vier und Lorenzo Savadori auf fünf konnte das Team ihr bisher bestes Ergebnis in diesem Jahr verzeichen.
Ebenfalls die Früchte daraus ernten konnte Honda. Leon Camier, der noch immer nicht zu 100 Prozent wieder fit ist, schlug sich tapfer und eroberte Rang sieben, vor Xavi Fores und Toprak Razgatlioglu. Teamkollege Jake Gagne gelang mit Rang zwölf auch eines seiner besten Ergebnisse der Saison.

ERgebnis Rennen 2

1.Alex LowesYamaha
2.Michael van der MarkYamaha
3.Chaz DaviesDucati
4.Eugene LavertyAprilia
5.Lorenzo SavadoriAprilia
6.Michael Ruben RinaldiHonda
7.Leon CamierHonda
8.Xavi ForesDucati
9.Toprak RazgatliogluKawasaki
10.Roman RamosKawasaki
11.Loris BazBMW
12.Jake GagneHonda
13.PJ JacobsenHonda
14.Yonny HernandezKawasaki
15.Marco MelandriDucati
16.Tom SykesKawasaki
17.Leandro MercadoKawasaki
18.Ondrej JezekYamaha
OUTJonathan ReaKawasaki
OUTJordi TorresMV Augusta

Rennen 1

Einen Start, zwei Restarts und jede Menge Ellbogen-Kämpfe hatte das siebte Rennen in Brünn (CZ) am Samstag auf dem Silbertablet zu servieren.
Nur wenige Minuten waren Rea, Sykes und Co. dabei ihre Rennrunden zu ziehen, bei dem sich Jonathan Rea und Tomy Sykes an die Spitze vor Alex Lowes und Marco Melandri gesetzt hatten, da schwenkte die Rote Flagge und das Rennen musste aufgrund eines defekten Airfences durch den vorangegangenen Sturz von Michael Ruben Rinaldi abgebrochen werden. Zu diesem Zeitpunkt führte Weltmeister Rea bereits über eine Sekunde vor Sykes und dem Rest des Feldes.
20 Minuten später sollte es dann wieder losgehen. Doch auch der Restart musste wegen eines kurzen technischen Defektes der Rennampel und den daraus resultierenden Früstarts einiger Piloten erneut abgebrochen werden.

Rea auch in der Geschichte vorn

Start Nummer drei verlief einwandfrei und das Bild vom ersten Start wiederholte sich. Die beiden Kawasakis blieben vorn an der Spitze, allen voran Jonathan Rea vor Polesetter Tom Sykes, dahinter Alex Lowes und Marco Melandri. Wie auch bereits vor dem Rennabbruch, dauerte es nicht lange und Jonathan Rea fuhr souverän wie ein Uhrwerk und einsam wie ein Cowboy in der Prärie mit einem dicken Polster von mehreren Sekunden zu seinem 60. Sieg entgegen. Damit baut er nicht nur zur Saison-Hälfte seine Führung in der Gesamtwertung auf 270 Punkte aus, sondern zertrümmert auch den Rekord von WSBK-Legende Carl Fogarty mit den meisten gewonnenen Rennen in der Superbike-Geschichte.

Marco Melandri schien sich auf dem tschechischen Rundkurs wohl zu fühlen und katapultierte sich seit langer Zeit mal wieder mit dem zweiten Platz aufs Treppchen. Nach dem Restart dauerte es nicht lange bis er Sykes passierte. Rea war bereits schon vorne weg, sodass der Italiener von da an seine Position auf Rang zwei bis zum Ziel inne hielt. Auf Rang drei schaffte es noch Tom Sykes, der gegen die Pace von Rea und Melandri einfach keine Chance hatte.

Duelle zwischen Davies und Laverty

Hinter den Plätzen ums Podest reihten sich die beiden Yamahas von Michael van der Mark und Alex Lowes ein. Nur wenige Runden vor Ende lieferten sich die beiden Teamkollegen noch ein Duell, bei dem van der Mark als der Schnellere hervorging und er Lowes damit auf Rang fünf manövrierte.

Foto: 2snap
Lorenzo Savadori zeigte sich heute stark im Zweikampf.
Lorenzo Savadori zeigte sich heute stark im Zweikampf.

Der Kampf um Rang fünf nahm gegen Ende des Rennens zwischen Eugene Laverty und Chaz Davies so richtig Fahrt auf: In einem Katz- und Maus-Spiel und ständigen Uberholmänövern in den Kurven, das kein glimpfliches Ende zu befürchten ließ, schaffte es schließlich Laverty seinen Kontrahenten Davies ins Boxhorn zu jagen und sich von ihm loszufahren. Auch Lorenzo Savadori sah die Gunst der Stunde gekommen: Nach einem gewonnen Zweikampf mit Leon Camier ging nahm er auch Chaz Davies ins Visier und machte kurzen Prozess mit dem Ducati-Piloten, der sich nun auf Rang acht wiederfinden sollte. Dahinter reihte sich Leon Camier auf Rang neun ein, Toprak Razgatlioglu machte die Zehn voll.

Unglücklich ausgegangen ist das Rennen für BMW-Pilot Loris Baz. Der Franzose lag lange Zeit in den Top-10, kam jedoch vier Runden vor Schluss zu Sturz. Ein Weiterfahren war ihm möglich, die Maschine hatte keinen großen Schaden genommen.  Allerdings war das gesamte Feld bereits an ihm vorbeigezogen, weshalb er mit Platz 18 als letzter ins Ziel kam.

Ergebnis Rennen 1

1.Jonathan ReaKawasaki
2.Marco MelandriDucati
3.Tom SykesKawasaki
4.Michael van der MarkYamaha
5.Alex LowesYamaha
6.Eugene LavertyAprilia
7.Lorenzo SavadoriDucati
8.Chaz DaviesDucati
9.Leon CamierHonda
10.Toprak RazgatliogluKawasaki
11.Yonny HernandezKawasaki
12.Leandro MercadoKawasaki
13.Roman RamosKawasaki
14.Xavi ForesDucati
15.Michael Ruben RinaldiDucati
16.PJ JacobsenHonda
17.Ondrej JezekYamaha
18.Loris BazBMW
OUTJordi TorresMV Augusta
OUTJake GagneHonda

Superpole

Das erste Rennen der Superbike WM in Brünn sieht am Nachmittag Tom Sykes auf der Poleposition stehen. Der Kawasaki-Pilot schnappte sich in seiner allerletzten Möglichkeit die Pole vor seinem Teamkollegen Jonathan Rea und fuhr mit einer 1:57,687 die schnellste letzte Runde. Damit gelang ihm nicht nur die 54. Pole seiner Karriere, sondern er unterbot zugleich den von ihm eigens aufgestellten Rundenrekord um 0,0323 Sekunden. Dass Kawasaki im tschechischen Brünn stark aufgelegt ist, hat sich bereits im ersten Freien Training am Freitag offenbart, das vom Weltmeister Rea dominiert wurde.

Yamaha und Aprilia stark vertreten

Hinter den beiden grünen Kawasakis startet von Rang drei aus mit Marco Melandri Erzrivale Ducati in die Offensive. Auch Melandri setzte seine Zeitmarke in letzter Sekunde fest, verpasste Jonathan Rea mit 0,014 Sekunden um Haaresbreite.
Alex Lowes startet mit einer 1:58,172 als beste Yamaha hinter Sykes von Rang vier, minimal-dicht gefolgt von Eugene Laverty mit 0,015 Sekunden mehr auf der Stoppuhr. Dass der Aprilia-Pilot sich heute gut auf dem Bike und der Strecke fühlte, bewies er mit seinem Einzug von SP1 in SP2.

BMW wieder in den Top-10

Michael van der Mark gast von Rang sechs aus an. Der Niederländer, der in Donnington einen Doppelsieg erringen konnte,  fuhr eine 1:58,223 Rundenzeit und sitzt damit Jonathan Rea und Tom Sykes wieder dicht im Nacken.

Foto: 2snap
Für Chaz Davies hat Schwierigkeiten in Brünn.
Für Chaz Davies hat Schwierigkeiten in Brünn.

Reihe drei wird von Lorenzo Savadori auf seiner Aprilia mit einer 1:58,300 Rundenzeit eröffnet. neben ihm gesellt sich Loris Baz, der sich mit seiner BMW immer mehr unter den Top-Fahrern etabliert. Viele Fehler und Unsicherheiten sah man heute hingegen bei Chaz Davies, der sich dementsprechend damit zufrieden geben muss, im ersten Rennen von der neunten Position aus zu starten.

Camier macht Fortschritte

Die Top-10 macht Leon Camier perfekt, der sich mit seiner letzten Rundenzeit von Rang zwölf auf sechs hochkämpfte, jedoch binnen weniger Sekunden von van der Mark, Savadori, Baz und Davies wieder nach hinten katapultiert wurde. Neben Camier, der sich körperlich wieder wesentlich fitter fühlt als in Donnington, stehen Michael Rinaldi und Yonny Hernandez. Letzterer schaffte neben Laverty zuvor ebenfalls den Einzug in SP2.

Ergebnis Superpole

1.Tom SykesKawasaki1:57,687
2.Jonathan ReaKawasaki1:57,885
3.Marco MelandriDucati1:57,899
4.Alex LowesYamaha1:58,172
5.Eugene LavertyAprilia1:58,187
6.Michael van der MarkYamaha1:58,223
7.Lorenzo SavadoriAprilia1:58,300
8.Loris BazBMW1:58,389
9.Chaz DaviesDucati1:59,011
10.Leon CamierHonda1:59,041
11.Michael Ruben RinaldiDucati1:59,346
12.Yonny HernandezKawasaki1:59,508
13.Xavi ForesDucati1:59,854
14.Romas RamosKawasaki1:59,989
15.Toprak RazgatliogluKawasaki2:00,107
16.Leandro MercadoKawasaki2:00,391
17.PJ JacobsenHonda2:00,437
18.Jordi TorresMV Augusta2:00,672
19.Jake GagneHonda2:00,845
20.Ondrej JezekYamaha2:02,766

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige