Lorenzo testet Formel 1-Auto

Jorge, Chaz und Xavi auf vier Rädern

Foto: Mercedes 27 Bilder

Wir kennen das: Viele Formel 1-Fahrer sind in motorisierte Zweiräder vernarrt. Aber es geht auch umgekehrt: Lorenzo durfte in Silverstone einen Formel 1-Mercedes fahren, die SBK-Fahrer Xavi Fores und Chaz Davies waren beim Audi Sport TT Cup mit von der Partie.

Ab nächster Saison pilotiert MotoGP-Fahrer Jorge Lorenzo eine Ducati, weshalb wir ihn eher beim Audi Sport TT Cup erwartet hätten. Dort waren die SBK-Fahrer Xavi Fores und Chaz Davies mit von der Partie. Jorge Lorenzo hingegen gastierte bei Mercedes und durfte eine Formel 1-Auto von 2014 bewegen. Wie kommt's? Klar, durch den gemeinsamen Sponsor Monster Energy - die Formel 1-Autos von Mercedes tragen das gleiche grüne Logo wie die Werks-Yamahas.

Und was sagte Lorenzo nach dieser Erfahrung auf vier Rädern? "Die Kurvengeschwindigkeiten sind eine andere Welt. Man ist am Scheitel rund 40 Km/h schneller unterwegs. Es hat mich auch überrascht, wie spät man bremsen kann. Und der Abtrieb, den das Auto bei Vollgas in schnellen Kurven produziert, ist einfach nur krank."

Was für uns noch interessanter ist: Welche Motorräder stehen in den Garagen der Formel 1-Fahrer? Antworten gibt's in der Bildergalerie unten.

Zur Startseite
Supersportler MV Agusta Superveloce 800 Kleiner Supersportler kommt 2020 Yamaha YZF-R125 Monster Energy Yamaha MotoGP Edition Yamaha YZF-R 125-Sondermodell Monster Energy Yamaha MotoGP Edition
1000PS
Fahrpraxis Kurven fahren mit dem Motorrad Technik, Linie, Lenkimpuls Richtige Blickführung Technik vor und in Kurven
Anzeige
Reisen Motorrad-Tourentipp - Gardasee Geniesser Tour Monte Bondone – Die Tour für alle Sinne Motorrad-Tourentipp - Abseitige Tour Lessinische Alpen – Gardasee Hinterland