Mazzocchetti

Mopsalarm am Sachsenring

Verrückt nach Meggy

Meggy, der MotoGP-Maskottchen-Mops, gehört Alex Mazzocchetti. Nach dem Sachsenring-Grand-Prix verschwand der Hund plötzlich.

Nach dem Sachsenring-GP hatten diverse Rennteams ihre Trucks für einige Tage auf dem Gelände einer Spedition nahe der Rennstrecke geparkt, bevor’s weiter Richtung Spielberg/Österreich gehen sollte. Dabei, so berichtete Bild Sachsen auf der Titelseite, verschwand Meggy.

Der schwarze Mops gilt als Liebling des Fahrerlagers, ist auf allen GPs dabei. Der Hund gehört Alex Mazzocchetti, dem italienischen Rennsport-Designer, der für Outfits und Lackierungen etlicher Rennteams verantwortlich ist. Per Facebook organisierte der Italiener eine groß angelegte Mops-Fahndung nach seinem schwarzen Liebling - und war am Ende erfolgreich.

Eine Frau aus Glauchau hatte Meggy in einem unbeobachteten Augenblick vom Speditionsgelände gemopst. Sie hielt ihn für herrenlos. Beim Österreich-GP waren Alex und Meggy wieder glücklich im Fahrerlager vereint.

Zur Startseite
Sport & Szene Motorsport BMW in der Superbike-WM 2020 Laverty für Reiterberger

Die Fahrerplanung von BMW in der Superbike-WM für die Saison 2020 nimmt...

Mehr zum Thema Sachsen
Motorsport
Recht & Verkehr
Recht & Verkehr
Reisen