Grand Prix Le Mans/F: Erster Trainingstag

Sturzfestival im Regen

Le Mans/F (friek) – Unter dubiosen Bedingungen begann am heutigen Freitag das Training zum Großen Preis von Frankreich in Le Mans. Bei starkem Regen stürzten am Vormittag im freien Training bereits 13 Piloten, am nachmittag gab es auf abtrocknender Piste weitere acht Unfälle, bei denen sich jedoch glücklicherweise kein Fahrer verletzte. Betroffen war auch das deutsche 250er-Ass Ralf Waldmann, der von einer extrem rutschigen Strecke berichtete. Waldmann erreichte auf seiner Aprilia schließlich noch Trainingsplatz sechs (1'44.100 Minuten), während sich erneut zwei japanische Piloten um den besten Platz stritten. Shinya Nakano (Yamaha, 1'43.125 Minuten) konnte sich Daijiro Katoh (Honda, 1'43.196) gerade so vom Hals halten.

Halbliter-Titelanwärter Kenny Roberts ließ sich am ersten Trainingstag in Le Mans nicht die Show stehlenFoto: Kirn
In der 125er-Klasse erreichten die deutschen Steve Jenkner (Honda, 1'56.866) und Reinhard Stolz (Honda, 1'58.019) die Plätze sieben und 16, an der Spitze hat sich vorläufig der japanische Derbi-Werksfahrer Youichi Ui (1'54.797) eingenistet. Bei den 500ern schafften die in der Weltmeisterschaft führenden Piloten Kenny Roberts (USA/Suzuki, 1:39.705) und Carlos Checa (E/Yamaha, 1'39.877) als einzige Fahrer eine Runde unterhalb der 1'40-Minuten-Marke. Grand Prix-Veteran Ron Haslam, der den verletzten Südafrikaner Shane Norval vertritt, sucht noch Anschluss und liegt derzeit auf dem letzten Rang (1'45.614).

Ex-Grand-Prix-Pilot Randy Mamola startet in Le Mans als Gastfahrer beim BMW-Boxer-CupFoto: Kirn
Der Amerikaner Randy Mamola, Ex-GP-Fahrer und seit einiger Zeit als Fernseh-Reporter in der Motorrad-Straßen-Weltmeisterschaft aktiv, wird im Rahmen des Frankreich-GP wieder im Wettbewerbs-Tempo Motorrad fahren. Mamola startet als Gastfahrer beim BMW-Boxer-Cup, an dem auch Koryphäen wie der deutsche Helmut Dähne und der belgische Ex-GP- und Superbike-Pilot Stéphane Mertens teilnehmen. Ein Lauf zum BMW-Boxer-Cup wird auch im Rahmen des deutschen Grand Prix am Sachsenring ausgetragen. Dort könnte eventuiell der italienische Ex-Weltmeister Luca Cadalora ein Boxer-Gastspiel geben. Cadalora übt derweil schon einmal mit Viertakt-Zweizylindern: Er startet an diesem Wochenende beim Superbike-WM-Lauf in Donington Park/GB anstelle des verletzten Weltmeisters Carl Fogarty auf der Werks-Ducati.
Umfassende Bild-Reportage in MOTORRAD 12/2000 (am 26. Mai 2000 am Kiosk). Vollständige Ergebnisse bei Motograndprix.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote