Hinter den Kulissen der 1000-Punkte-Wertung

Spezial: So testet MOTORRAD

Das MOTORRAD-Testteam, bestehend aus erfahrenen Testfahrern und Redakteuren, nimmt jedes Bike genau unter die Lupe und erfasst alle Stärken und Schwächen des Motorrades. In dieser Foto-Show bekommen Sie die wichtigsten Testkriterien der 1000-Punkte-Wertung von MOTORRAD erläutert.
Fahrverhalten mit Sozius (20 P.): Auf der BMW K 1600 GT fühlen sich Fahrer und Sozius rundum wohl. Das Fahrverhalten wird durch den Sozius kaum beeinträchtigt. Laufruhe (20 P.): Der Reihensechszylinder der BMW K 1600 GT/GTL läuft unglaublich geschmeidig und zeigt eine bei Motorrädern bislang unbekannte Laufruhe. Licht (20 P.): Die BMW K 1600 GT/GTL ist sogar mit Kurvenlicht lieferbar. Unnötig, sagen Sie? Auf den kurvigen Landstraßen in Südfrankreich waren unsere Tester jedenfalls begeistert.
38 Bilder

Im Top-Test ermitteln unsere Testfahrer und Redakteure alle Eigenschaften eines Motorrades. Dabei kommt es nicht nur auf die Fahrleistungen an, sondern auf viele verschiedene Punkte, die MOTORRAD in einzelnen Kategorien zusammengefasst hat. In diesem "So testet MOTORRAD-Spezial" erklären wir, worauf unsere Tester achten, wieviele Punkte es in den einzelnen Kategorien gibt und welche Modelle bislang besonders gut oder schlecht abgeschnitten haben.

Während der 1000-Punkte-Wertung, der Test-Runde sowie auf dem Top-Test-Parcours nimmt MOTORRAD jede einzelne Maschine akribisch unter die Lupe. Jedes Kriterium wird gewertet, jede Kleinigkeit beachtet: Von der Verzurr-Öse fürs Gepäck bis zum Wartungsaufwand, von den Abgaswerten bis zum Neupreis, vom Verbrauch bis zur Höchstgeschwindigkeit. Der MOTORRAD-Test-Standard ist eine zuverlässige Methode als Kombination aus empirischer Erfahrung auf öffentlichen Straßen und grenzwertigem Fahrversuch auf abgesperrtem Terrain, mit deren Hilfe sich die häufig mindestens so eindeutigen wie schwierig zu quantifizierenden Eigenschaften eines Motorrads sicher einordnen lassen. Und zwar beliebig oft und immer nachvollziehbar.

Anzeige
Foto: Archiv
Das MOTORRAD-Team ermittelt in langen und aufwendigen Test alle Eigenschaften eines Motorrades.
Das MOTORRAD-Team ermittelt in langen und aufwendigen Test alle Eigenschaften eines Motorrades.

Ergänzend zur kompletten Test-Prozedur, mit den gleichen Testfahrern auf den gleichen Teststrecken, der exakt festgelegten Test- und Verbrauchsfahrt-Runde über die Schwäbische Alb (alles in allem rund 430 Kilometer), die zumindest zwischen Frühjahr und Herbst jedes Testmotorrad absolvieren muss und den Messergebnissen auf dem Top-Test-Parcours, werden jedes Jahr Neuerungen und Updates integriert: so ergaben sich beispielsweise einige Änderungen durch neues, satellitengestütztes Mess-Equipment, sowie strengere Punktevergabe für Inspektionskosten, Garantie und Verbrauch. Dies hat auch Einfluss auf die 1000-Punkte-Wertung, wenn auch nur minimal.

Fotos: Archiv
Die MOTORRAD-Testfahrer Karsten Schwers und Georg Jelicic treiben die Bikes über den Top-Test-Parcour.
Die MOTORRAD-Testfahrer Karsten Schwers und Georg Jelicic treiben die Bikes über den Top-Test-Parcour.

Die MOTORRAD-Punktewertung: Die Eigenschaftswertung mit den Kriterien Motor, Fahrwerk, Alltag, Sicherheit und Kosten ist entscheidend für die Gesamtwertung des Motorrads. Zu den 800 möglichen Punkten der Eigenschaftswertung werden noch 200 Punkte für Garantie (30), Verarbeitung (20), Verbrauch (30), Inspektionskosten (30), Unterhaltskosten (20), Abgaswerte (30) und das Preis-Leistungs-Verhältnis (40) hinzu addiert. Jährliche Updates der Punktevergabe sorgen für den nötigen Feinschliff der Bewertungskriterien. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um Feintuning, das sich nur minimal auf das Endergebnis auswirkt.

Die einzelnen Bewertungskriterien werden hier auf MOTORRAD online in einem "So testet MOTORRAD Spezial" zusammenfassend erläutert.

Artikel teilen

Anzeige