Aprilia Tuono 125, Yamaha MT-125 und KTM 125 Duke

125er-Naked-Bikes im Vergleichstest

Aprilia Tuono 125, KTM 125 Duke und Yamaha MT 125
Weg mit dem Smartphone, Jungs und Mädels. Vergesst Twit-Snap 
und Insta-Chat, denn das wahre Leben findet draußen auf der 
Straße statt. Hier machen 125er-Naked-Bikes aus Touch-screen-Jockeys echte Helden. 
Welche heimst im „real Life“ 
die meisten Likes ein?#Aprilia Tuono 125Schöner, großer Drehzahlmesser, aber ein ansonsten karges Cockpit.Erlaubte 15 PS stark, braucht dafür aber viel Drehzahl – der Motor der Tuono 125.18 Bilder

Weg mit dem Smartphone, Jungs und Mädels. Vergesst Twit-Snap und Insta-Chat, denn das wahre Leben findet draußen auf der Straße statt. Hier machen 125er-Naked-Bikes aus Touchscreen-Jockeys echte Helden. Welche heimst im „real Life“ die meisten Likes ein? Aprilia Tuono 125, Yamaha MT-125 oder KTM 125 Duke?

Ende des letzten Jahrzehnts, es ist eine gefühlte Ewigkeit her, als die Generation des Autors sich noch durch My­Space und StudiVZ klickte, schwang die Yamaha YZF-R 125 unangefochten das Zepter als Königin des Schulhofs. 2008 vorgestellt, wurde der Bonsai-Racer schnell zur Nummer eins der jungen Wilden, hat mit elanvollem, unkaputtbarem Motor, straffem Chassis und nicht zuletzt der rasiermesserscharfen R6-Optik ihre Signatur auf der Festplatte vieler A1-Fahrer hinterlassen.

Bis 2011: Ab dann rüttelte KTM mit der 125 Duke gewaltig am Thron der Yamsel: fetter Gitterrohrrahmen, Fachwerkschwinge, Superduke-Look, und, absolut essenziell nicht nur, wenn man 16 ist: ein breiter 150er-Schlappen. All das hat der KTM 125 Duke viel „Daumen hoch“ eingebracht. Auch sicherheitsbesorgte Erzeuger teilten bald die Begeisterung, denn KTM schob als Erster in der Klasse ein ABS hinterher. Direkt danach zogen die Blauen mit dem Blockierverhinderer nach, strippten im Rahmen dieser Modellpflege die Yamaha R 125 zur Yamaha MT-125 und gaben ihr so etwas mehr Alltagskomfort mit. Netter Kollateralschaden beim Zweikampf der Superleichtgewichte: Im gegenseitigen Wettrüsten haben Yamaha und KTM für kräftig Motorradnachwuchs gesorgt – MOTORRAD gefällt das.

Jenen Nachwuchs umwirbt neuerdings auch Aprilia, die immerhin auch auf eine glorreich zweitaktende 125er-Tradition zurückblicken (analoge Semester riechen jetzt das Castrol), mit einer gestrippten Version der schon lange viertaktenden RS4. Und wow, wenn das mal kein anständiger Auftritt ist, den der kleine Donnerkeil da hinlegt! Front und Heckpartie, die Ausmaße, die Sitzposition, das alles scheint eins zu eins vom 1100er-Hyper-Naked übernommen – Respekt! Rein äußerlich hat die Aprilia Tuono 125 jedenfalls das Zeug, der neue Superstar der Achtelliterklasse zu werden.

Welches der drei Modelle wird den 125er-Vergleichstest für sich entscheiden? Aprilia Tuono 125, Yamaha MT-125 oder KTM 125 Duke?

Den 10-seitigen Vergleichstest von Aprilia Tuono 125, Yamaha MT-125 und KTM 125 Duke lest ihr in MOTORRAD 13/2017 oder im Einzelartikel als PDF zum Download (siehe unten).

Anzeige

Video zum 125er-Naked-Bike-Vergleich:

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote