Top 20 - Die besten Supersportler aus den MOTORRAD-Tests

Die Punktekönige aus der Bestenliste

Platz 19: Aprilia RSV4 RR (2017) - Motor: 202 Punkte, Fahrwerk: 201 Punkte, Alltag: 121 Punkte, Sicherheit: 116 Punkte, Kosten: 47 Punkte, Gesamtwertung: 687 Punkte, Preis: 18.890 Euro, Preis-Leistungs-Note: 3,3, Test in MOTORRAD 13/2017.
Platz 20: Kawasaki ZX-6R 636 (2013) - Motor: 187 Punkte, Fahrwerk: 196 Punkte, Alltag: 138 Punkte, Sicherheit: 108 Punkte, Kosten: 55 Punkte, Gesamtwertung: 684 Punkte, Preis: 13.195 Euro, Preis-Leistungs-Note: 2,0, Test in MOTORRAD 05/2013.Platz 19: Aprilia RSV4 RR (2017) - Motor: 202 Punkte, Fahrwerk: 201 Punkte, Alltag: 121 Punkte, Sicherheit: 116 Punkte, Kosten: 47 Punkte, Gesamtwertung: 687 Punkte, Preis: 18.890 Euro, Preis-Leistungs-Note: 3,3, Test in MOTORRAD 13/2017.Platz 18: Kawasaki Ninja ZX-10R (2015) - Motor: 198 Punkte, Fahrwerk: 194 Punkte, Alltag: 138 Punkte, Sicherheit: 111 Punkte, Kosten: 48 Punkte, Gesamtwertung: 689 Punkte, Preis: 16.855 Euro, Preis-Leistungs-Note: 2,5, Test in MOTORRAD 12/2015.Platz 17: Kawasaki Ninja ZX-10R (2017) - Motor: 201 Punkte, Fahrwerk: 196 Punkte, Alltag: 139 Punkte, Sicherheit: 107 Punkte, Kosten: 47 Punkte, Gesamtwertung: 690 Punkte, Preis: 17.495 Euro, Preis-Leistungs-Note: 3,0, Test in MOTORRAD 13/2017.
20 Bilder

Knapp 50 Modelle aus dem Segment der Supersportler haben sich in den vergangenen elf Jahren unseren Tests, Top-Tests und Vergleichstests stellen müssen. Wir haben die 20 am besten bewerteten Bikes aus der Bestenliste herausgesucht.

Supersportler stehen für großen technischen Fortschritt und werden von den Herstellern mit allerlei feinsten Bauteilen, Assistenzsystemen und leistungsstarken Motoren ausgestattet. Schließlich sind Supersportler mitunter für den Einsatz auf der Rennstrecke vorgesehen. Zudem orientieren sich die Hersteller bei der Entwicklung der Serienmodelle an den Bikes, die in den großen Motorsport-Rennserien an den Start gehen. Entsprechend sammeln Supersportler in der 1.000-Punkte-Wertung bei den MOTORRAD-Tests im Vergleich zu Motorrädern aus den anderen Segmenten fleißig Punkte in den Kategorien Motor und Fahrwerk. Weniger gut sieht es dagegen in der Kategorie Alltagstauglichkeit aus.

Anzeige

Neue Modelle sammeln mehr Punkte

In den von MOTORRAD durchgeführten Tests können die Kandidaten insgesamt 1.000 Punkte erreichen. Dabei werden Punkte in den folgenden fünf Kategorien vergeben:

  • Motor (250 Punkte)
  • Fahrwerk (250 Punkte)
  • Alltag (250 Punkte)
  • Sicherheit (150 Punkte)
  • Kosten (100 Punkte)

Zudem wird eine Preis-Leistungs-Note vergeben um das Testergebnis besser einordnen zu können. Wenig überraschend erhält eine brandneue Ducati Panigale V4 S aufgrund ihrer technischen Highlights deutlich mehr Punkte als eine Honda Fireblade des Modelljahrs 2012. Allerdings unterscheiden sich die beiden genannten Modelle auch deutlich beim Preis. Für eine neue Panigale V4 S (Gesamtwertung: 715 Punkte) werden knapp 25.000 Euro fällig. Die 2012er-Fireblade (Gesamtwertung: 694 Punkte) war vor knapp sechs Jahren in der von uns getesteten Konfiguration für vergleichsweise günstige 16.110 Euro zu haben. Entsprechend hat die Fireblade bei der Preis-Leistungs-Note eine 2,6 erreicht während die V4-Panigale mit einer 4,0 bewertet wurde. 

Foto: r-photography.info
Für den großen 2018er-Supersportler-Vergleich ging eine BMW S 1000 RR mit einigen Extras an den Start.
Für den großen 2018er-Supersportler-Vergleich ging eine BMW S 1000 RR mit einigen Extras an den Start.

Im Segment der Supersportler gibt es bei den durchgeführten Vergleichstests in manchen Fällen zudem eine weitere Besonderheit, die sich auf die 1.000-Punkte-Wertung auswirkt. Beim zuletzt durchgeführten Supersportler-Vergleichstest in MOTORRAD 08/2018 wurden sieben Supersportler in ihrer schärferen und für die Rennstrecke ausgelegten Version getestet. Mit einer Ausnahme: anders als bei den anderen Testkandidaten gibt es die BMW S 1000 RR quasi nur als Basis-Variante, die so insbesondere auf der Rennstrecke nicht mit angeschärften Modellen wie der R1M von Yamaha oder der Panigale V4 S von Ducati vergleichen lässt. Entsprechend wurde die S 1000 RR im Konfigurator mit einigen Extras wie dem Racing-Paket ausgestattet, die sich allerdings auf den Preis auswirken. Der Preis der BMW stieg damit von 17.650 auf 24.225 Euro.

Die 20 besten Supersportler aus der MOTORRAD-Bestenliste sind in der oben angehängten Bildergalerie aufgeführt.

Foto: 1000PS Marktplatz
Supersport Angebote aus Deutschland
Supersport Angebote aus Deutschland

Preisvergleich Supersport Motorräder

Aktuelle Supersport Motorräder haben durch die umfangreiche Ausstattung oft einen hohen Preis. Am Gebrauchtmarkt findet man jedoch junge Gebrauchte und günstige Supersportler. Hier findet man aktuelle Supersport und Superbike Angebote aus Deutschland

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige