Harley-Davidson 115th Anniversary

Jubiläumsfeier in Milwaukee

Bagger mit Luftfahrwerk.
Der Parkplatz vor dem Harley-Museum füllt sich langsam.Scheunenfund: Das seitengesteuerte H. D.-Modell von 1948 läuft wieder prima. Tachostand 150.000 Meilen.Africa-Twin/H. D.-Studie eines Builders aus Kalifornien. In Abmessungen und Gewicht der originalen Africa Twin deutlich überlegen. Könnte so eine neue H. D.-Reise-Enduro aussehen? Antwort: Nein.Harley aus den späten 20er Jahren. Teilnehmerin des berühmten Canonball-Rennens von Ostküste zu Westküste.
58 Bilder

Vom 29. August bis zum 2. September feierte Harley-Davidson sein 115. Jubiläum. Wir waren beim sogenannten "115th Anniversary" in Milwaukee vor Ort und haben jede Menge Bilder mitgebracht.

115 Jahre hat der US-Traditionshersteller Harley-Davidson mittlerweile auf dem Buckel. Respekt! Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, hat Harley in Milwaukee ein großes Event auf die Beine gestellt. Mit dabei waren zahlreiche Umbauten, historische Harley-Modelle, Renn-Events, Live-Musik und vieles mehr. Den Abschluss bildete am Sonntag eine große Parade, an der knapp 7.500 Biker teilgenommen haben sollen.

Anzeige

Kommentar von Markus Biebricher (Redaktionsleiter)

MOTORRAD-Redaktionsleiter Markus Biebricher war während des Events in Milwaukee und zeigte sich angetan von der gelungenen Veranstaltung und der Stimmung: "Zwar war die 115-Jahre-Harley-Party in Milwaukee nicht ganz so wild wie seinerzeit die 100-Jahr-Feier. Nichtsdestotrotz hat die Party sehr viel Spaß gemacht und gezeigt, dass die Freude der US-Amerikaner am Traditionshersteller aus Milwaukee ungebrochen ist. Harley-Davidson ist ein Stück nationale Identität.

Foto: Markus Biebricher
MOTORRAD-Redaktionsleiter Markus Biebricher (links) und Bill Davidson, Urenkel des H.D.-Gründers William Davidson (rechts).
MOTORRAD-Redaktionsleiter Markus Biebricher (links) und Bill Davidson, Urenkel des H.D.-Gründers William Davidson (rechts).

Auf den Nebenveranstaltungen wie dem Flat Out Friday, den Flattrack-Rennen, dem Hill-Climbing und den Drag-Races wurde entsprechend immer die Nationalhymne gesungen, die von Live-Sängern zusätzlich begleitet wurde. Alles in allem: Geile Party, vor allem abends in der Brady Street oder im Veterans-Park. Erwähnenswert finde ich auch, dass von einer Krise nicht all zu viel zu sehen oder zu spüren war. Ganz im Gegenteil: Harley-Davidson möchte in neue Märkte einsteigen. Kleinere Hubräume, neue Motoren, neue Fahrzeug-Gattungen (Scrambler, Roadster, Flattracker, Naked-Bikes) und Elektromobilätit stehen auf der Agenda. Und das nicht erst seit der letzten Präsidentschaftswahl. Der in den USA voherrschende Markt der großen, schweren Tourer und Bagger scheint allein nicht zukunftsfähig zu sein."

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige