PS-Bridgestone-TunerGP 2018

Lausitzring lockt

Man hilft sich gegenseitig und tauscht Erfahrungen aus – der PS-TunerGP ist exklusiver Tummelplatz von Motorrad-Verrückten.Die PS-Redaktion bei der Arbeit: das bedeutet vor Ort fahren, auswerten und die Eindrücke besprechen und protokollieren.Immer am Anschlag: Armand Motier und der Dynojet-Prüfstand.Noch mehr Daten. Fahrzeuggewicht und Leistung werden von den PS-Redakteuren am PC streng überwacht.
18 Bilder

Der PS-Bridgestone-TunerGP geht 2018 in die nächste Runde. Am Lausitzring können die Tester ausgiebig den pfeilschnellen Bikes auf den Zahn fühlen. In diesem Jahr können Racing-Fans zudem im Zuge eines Renntrainings mit dabei sein.

Wie lange es die Chance auf ungebremsten Supersport-Spaß am Lausitzring noch gibt, ist nach wie vor ungewiss. Die Dekra möchte den Kurs im Süden Brandenburgs ja in einen Versuchspark für autonomes Fahren umwandeln. PS bietet in Kooperation mit HPS Racing aber im Rahmen des diesjährigen TunerGP dort noch mal die Chance, bei einem Renntraining ohne Lautstärkenbeschränkung Gas geben zu können. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, hautnah bei den PS-Tests dabei zu sein und die Tuner wie auch ihre Kreationen direkt zu treffen.

Anzeige

X-lite und hps-racing mit dabei

Ebenso kann man mit PS-Redakteuren und der Rennprominenz Benzingespräche führen. X-lite als TunerGP-Partner stellt den neuen X 803-Racing-Helm vor und bietet Tests damit an. Wer noch einen Platz am 30.6./1.7. ergattern möchte, kann sich unter www.hps-racing.de einbuchen.

Wer sich einen ersten Eindruck vom PS-Bridgestone-TunerGP verschaffen möchte, dem sei die oben angehängte Bildergalerie der 2016er-Veranstaltung und das nachfolgende Video ans Herz gelegt.

Video zum TunerGP 2016:

PS-Bridgestone-TunerGP 2016
Videoreportage vom PS-Bridgestone-TunerGP 2016

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige