Eric Geboers verstorben

Ex-Cross-Weltmeister ist ertrunken

Eric Geboers ist am 6. Mai bei einem tragischen Unglück ums Leben gekommen. Der Belgier war fünffacher Motocross-Weltmeister und jahrelang Teil der Suzuki Familie.

Suzuki und die gesamte Motocross-Welt ist tief bestürzt über den Tod des ehemaligen Weltmeisters Eric Geboers. Der Belgier kam am Sonntagabend, den 6. Mai, in der Nähe seines Wohnortes Mol in Belgien ums Leben. Geboers war mit Freunden zusammen auf einem Boot unterwegs und wollte einen Hund retten, der ins Wasser gesprungen war. Beim Versuch dem Tier zu helfen, sprang der 55-Jährige schließlich selbst in das kalte Wasser und tauchte nicht mehr auf.


Anzeige
Foto: Suzuki
Geboers (mitte) arbeitete jahrelang für Suzuki.
Geboers (mitte) arbeitete jahrelang für Suzuki.

Geboers wurde fünf Mal Weltmeister

Geboers wurde 1982 und '83 Motocross-Weltmeister in der Klasse 125 cm³ auf Suzuki und gewann 1987 den Titel in der Klasse bis 250 cm³. Im Jahr 1988 wurde er der erste Fahrer mit Titeln in den damaligen drei WM-Klassen 125 cm³, 250 cm³ und 500 cm³. 1990 konnte er den 500er-Titel noch einmal gewinnen und beendete im gleichen Jahr seine aktive MX-Karriere.

Nach einem kurzen Gastspiel im Motorsport auf vier Rädern, kehrte er zu seiner großen Liebe Motocross zurück und war viele Jahre als Manager und Berater für das Suzuki Motocross Team seines Bruder Sylvain Geboers tätig. Eric Geboers war ein charismatischer Macher mit stets guter Laune und einem großen Herz für seinen geliebten Sport.

Suzuki trauert um einen großen Sportler, einen fähigen Berater und Manager, sowie einen sympathischen Menschen. All unser Mitgefühl gilt seiner Familie und Angehörigen sowie seinen Freunden.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige