Isa Müller Weltumfahrung in Rekordzeit

Die schnellste Frau der Welt

Die Schweizerin Isa Müller hat mit dem Motorrad die Welt umrundet - in Rekordzeit. Für die 23.120 Kilometer durch drei Kontinente benötigte sie nur 17 Tagen und sieben Stunden.

Um die Erde auf Zeit: Vier Frauen aus vier Ländern, vier völlig verschiedene Motorräder und nur eine Route: Zur schnellsten Erdumrundung aller Breitengrade brachen am 6. Mai 2018 vier Motorradfahrerinnen auf. Sie alle befuhren von ihren Startpunkten in den USA, der Schweiz, Österreich und Russland aus die gleiche Strecke mit denselben Kontrollpunkten. Von diesem Ritt um die Welt auf Zeit kehrte die Schweizerin Isa Müller (44) als Weltrekordfahrerin zurück: Nach 23.120 Kilometern durch drei Kontinente war sie in nur 17 Tagen und sieben Stunden Netto-Zeit auf ihrer BMW S 1000 R wieder zuhause! Dies war ihr reine Fahrzeit inklusive Tanken, Pausen und Schlafen, notwendige Schiffs-/Flugpassagen zwischen den Kontinenten zählten nicht mit.

Anzeige

Reiseschnitt lag bei 77 km/h

Macht also während der „Fahr“zeiten einen Schnitt von über 77 Kilometern pro Stunde, Pipi machen, Essen, Trinken und Nachtruhe inklusive! Dabei hatte Isa Müller noch im Juli 2017 einen schweren Motorradunfall, bei dem sie sich viele Knochen brach, unter anderem der Rippen, Schulter und Hüfte: Sie brauchte mehrere Operationen und saß monatelang im Rollstuhl. Noch heute humpelt sie beim Laufen. Liegenbleiben ohne Sprit – der Tank der BMW S 1000 R ist auf 19 Liter vergrößert – wäre also ihr Alptraum gewesen.

 

Foto: Grizzlyraceteam
Zur Siegerehrung trafen sich alle vier Damen in Zürich.
Zur Siegerehrung trafen sich alle vier Damen in Zürich.

Auch Isas drei Konkurrentinnen sind echte Siegerinnen bei ihrem Ritt gegen die Uhr: Sie waren nur unwesentlich langsamer und schafften es alle wieder heim. Als da waren: Anita Fastl aus Österreich (47) auf Honda Africa Twin (2. Platz), Tatiana Igushina (29) aus Russland auf Ducati Scrambler 1100 (ebenfalls zweiter Platz) und die Amerikanerin Faith Ahlers (45) auf Indian „Dark Horse“ (vierter Platz). Zur Siegerehrung trafen sich alle vier Damen am Samstag, 7. Juli zu einem großen Fest in Zürich beim Organisator Urs Pedraita alias „Grizzly“, der diesen Ritt initiiert hatte und seinerzeit auf einer speziell präparierten Victory Cross Country „Daytona“ noch einen Tick schneller war, in 16 Tagen, zwölf Stunden und 19 Minuten.

Den Artikel über sein weiteres Motorrad für die längste Erdumrundung durch alle Kontinente auf Zeit wiederum gibt es hier.

Alle Infos zum Rekord-Ritt von Isa und den drei anderen Damen gibt es unter www.grizzlyraceteam.ch

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige