Rokker Speedway. Petra Wiesner.

Rokker Speedway

Damen-Motorradstiefel ausprobiert

Der Rokker Speedway möchte durch seine tadellose Verarbeitung punkten. Wie schlägt sich der schicke Damen-Motorradstiefel im ersten Test?

„Qualität hat halt ihren Preis!“, heißt es nicht nur in einer wohlbekannten TV- und Radiowerbung. Auch darüber hinaus weiß das eigentlich jeder: Je besser die Materialien, je höher der Anteil an Handarbeit und je weniger weit im Osten der Produktionsort – desto teurer das Produkt.

Komplett in Handarbeit gefertigt

Und genau damit erklärt sich auch das Preisschild des Rokker Speedway Damenstiefels: 459 Euro sind eine stolze Summe, dafür kombiniert der Schweizer Premiumhersteller hier aber hochwertiges, gefettetes und wasserdichtes Rindsleder mit einer öl- und rutschfesten sowie stoßdämpfenden Vibram-Sohle und lässt den Stiefel komplett in Handarbeit in Portugal fertigen. Das Ergebnis ist ein sehr stabiler, mit je 700 Gramm massiver und trotz Zehen- und Fersenschutz vor allem auch überraschend bequemer Motorradstiefel. Für maximalen Komfort muss er zwar erst ein paar Stunden eingetragen werden, dann jedoch sitzt der gut 23 Zentimeter hohe Stiefel perfekt am Fuß.

Als Sozia-Stiefel ist er absolut geeignet, als Fahrerin und zu Fuß gibt es gewisse Einschränkungen. So wirkt der Stiefel beim Gehen (zumindest zunächst) recht steif, ein Abrollen lässt die Sohle nur bedingt zu. Auf dem Motorrad kommt es je nach Gestaltung der Fußrasten zu größeren, kleineren oder auch gar keinen Problemen: Bei manchen Motorrädern, vor allem jenen mit Trittbrettern, kann der Fuß auf dem sieben Zentimeter hohen Absatz aufgestellt werden, bei anderen muss die Fußraste in der Mitte der Sohle eingekeilt werden. Bei schmalen Fußrasten funktioniert das gut, bei breiteren (wie die der Gold Wing auf dem Foto) hingegen gar nicht. Das sollte vor dem Kauf berücksichtigt werden.

Positiv aufgefallen: Hochwertiges Material, tolle Qualität

Negativ aufgefallen: Nicht mit jedem Motorrad nutzbar

Größen: 36 bis 42

Preis: 459,00 Euro

MOTORRAD-Bewertung: 3,5 Sterne von möglichen 5

Fazit

Besonders das sehr hochwertige Material und die tolle Qualität des Rokker Speedway wussten im ersten Test zu gefallen. Mit 459 Euro ist der Damenstiefel aber kein wirkliches Schnäppchen.