Mondial Moto VR5 Superbike

Supersportler mit Fünfzylinder

Aus Italien kündigt sich mit der Mondial Moto VR5 ein neues Superbike an.
Aus Italien kündigt sich mit der Mondial Moto VR5 ein neues Superbike an.Die VR5 wirkt optisch wie MV Agusta-Modelle.Ihre Premiere soll die VR5 auf der EICMA 2019 feiern.Rahmen, Räder und Verkleidung werden aus Kohlefaserlaminat gefertigt.
10 Bilder

Die italienische Motorradmanufaktur Mondial Moto hat ein Supersportmotorrad angekündigt, das auf einen Fünfzylindermotor in V-Form mit satten 200 PS setzen soll.

Gleich vorweg: Mondial Moto hat nichts mit dem Motorradhersteller Mondial zu tun, der in den 1950er Jahren zehn Weltmeistertitel eingefahren hat und aktuell nur Modelle anbietet, die mit kleinvolumigen Einzylinder-Viertaktmotoren ausgerüstet sind. Hinter Mondial Moto, die aus Standorten in Modena (Italien) und Wolverhampton (Großbritannien) agieren, steckt der Ex-Ferrari- und Mercedes-Ingenieur Antonio Matarollo, der wohl schon vom italienischen Staat eine Bürgschaft über 2,5 Millionen Euro für Mondial Moto erwirkt hat. Weiteres Kapital soll über Crowdfunding gesammelt werden. In der VR5 sollen bereits zehn Jahre Entwicklung stecken.


Anzeige

VR5 mit 200 PS

Ihre Weltpremiere wird die Mondial Moto VR5 erst auf der EICMA 2019 erleben. Was die Italiener jetzt schon an Eckdaten in den Raum werfen klingt spaktakulär. 

Foto: Mondial Moto
Der Fünfzylinder soll es auf 200 PS bringen.
Der Fünfzylinder soll es auf 200 PS bringen.

Der Fünfzylinder, der erste seiner Art in einem Straßenmotorrad (bislang hatte nur Honda in der MotoGP ein solches Konzept im Einsatz), ist als V-Motor mit einem Bankwinkel von 75,5 Grad angelegt, wobei sich drei Zylinder nach vorne und zwei nach hinten neigen. Die jeweils vier Ventile pro Zylinder werden aus Titan gefertigt, ebenso wie die Pleuel. Der Hubraum soll bei 1.000 cm³ liegen, die Kompression bei 13,5:1. Drehen darf der Fünfzylinder bis 13.250/min. Zu den weiteren Features gehören 50 mm-Drosselklappen, je zwei Einspritzdüsen pro Zylinder sowie eine variable Einlasssteuerung und eine Termignoni-Titanauspuffanlage. So gerüstet soll der Fünfender 200 PS leisten können. Geschaltet wir per 6-Gang-Kassettengetriebe.

Rahmen und Räder aus Carbon

Verpackt wird der Motor in einen Rahmen aus Kohlefaserlaminat, der zugleich die Airbox bildet. Die Einarmschwinge wird hingegen aus Aluminium gefertigt. Dafür sollen aber die 3,5x17 und 6,0x17 Zoll großen Räder sowie alle Verkleidungsteile wieder aus Carbon entstehen.

Foto: Mondial Moto
Mit viel Carbon an Bord soll die Mondial nur 179 kg wiegen.
Mit viel Carbon an Bord soll die Mondial nur 179 kg wiegen.

An der Front setzt die Mondial auf eine 48er Öhlins-Upside-Down-Gabel. Die Schweden liefern auch das außen liegende Federbein für hinten sowie einen Lenkungsdämpfer. Vorne verzögern radial verschraubte Monoblock-Zangen in Verbindung mit 320er Scheiben. Alle Bremskomponenten steuert Brembo bei.

Das Elektronikpaket der Mondial Moto soll unter anderem ABS, Traktionskontrolle, ein digitales Cockpit, eine Wegfahrsperre, Alarmanlage sowie schlüsselloses Starten umfassen. Dazu gibt es LED-Scheinwerfer und elektronisch arbeitende Rückspiegel.

Beim Radstand kommt die 179 Kilogramm schwere VR5 auf 1.435 mm. Die Sitzhöhe wird mit rund 79 cm angegeben.

Foto: Mondial Moto
Die VR5 soll als S und als R kommen.
Die VR5 soll als S und als R kommen.

Zwei Versionen ab rund 28.000 Euro

Entwickelt werden zwei Versionen. Für die S-Variante wird ein Preis von 27.995 Euro genannt, die besser ausgestattete R-Version soll wenigstens 35.995 Euro kosten. Reservierungen können für 10.000 respektive 15.000 Euro bereits getätigt werden. Wann die VR5 in den Markt startet, ist noch nicht sicher. Das neue Werk in Italien soll seine volle Produktionskapazität 2023 erreichen.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige