Hersteller
50 Bilder

Piaggio im Modelljahr 2019

Aprilia, Moto Guzzi, Vespa & Co.

Zum Piaggio-Konzern gehören mehrere große Marken wie Aprilia, Moto Guzzi und Vespa. Entsprechend groß ist die Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Ein Blick auf das Modelljahr 2019 inklusive Preise.

Von der schicken Retro-Vespa für den Alltags-Stadtverkehr bis zur rasiermesserscharfen Aprilia RSV4 RR für die Rennstrecke: Piaggio bedient nahezu alle Zielgruppen und weiß auch mit eher unerwarteten Bikes wie der Moto Guzzi V85 TT zu überraschen. Wir werfen in diesem Artikel einen Blick auf die 2019er-Modellpaletten von Aprilia, Moto Guzzi, Vespa und Piaggio.

Wohin geht die Reise für Aprilia?

Zarter Aufwind bei Aprilia: Die elektrisierende Tuono 1100 verkauft sich für ein teures Naked Bike weiterhin gut, auch die neu aufgelegten Shiver und Dorsoduro 900 laufen mehr als ordentlich. Und die RSV4 gewinnt weiterhin fleißig Rennstreckenvergleiche. Das nehmen wir mit Freude zur Kenntnis, versorgt die Truppe aus Noale doch Freunde sportiver Gangart zuverlässig mit feinem Material.

Aprilia
Mit der Studie RS 660 trifft Aprilia voll den Zeitgeist: Moderate Leistung, leicht und ein hochwertiges Fahrwerk.

Wohin geht die Reise? Der größte Paukenschlag ist wohl die Hubraumerweiterung der RSV4 Factory auf 1078 Kubik und der damit einhergehende Leistungsgewinn. 217 PS stellt man in Aussicht, das wären drei mehr als bei der Panigale V4. Spannende Zeiten also für Leistungsfetischisten. Außerdem erhält die Tuono 1100 Factory ein elektronisches Fahrwerk. Bemerkenswert, gelten die konventionellen Fahrwerke der Aprilianer doch als mit die Besten überhaupt. Schließlich erhält die Shiver 900 eine kleine Überarbeitung mit App-Navigation.

Aprilia hat übrigens die Preise für die RS 125 ABS, RS 125 ABS Replica und Tuono 125 ABS etwas angepasst, um auf dem umkämpften 125er-Markt punkten zu können.

Aprilia im Modelljahr 2019 inklusive Preise

Modell Preis
Aprilia SX 50 ab 3.250 Euro
Aprilia SX 50 Factory ab 3.650 Euro
Aprilia SX 125 ABS ab 3.700 Euro
Aprilia RX 50 Factory ab 3.790 Euro
Aprilia RX 125 ABS ab 3.840 Euro
Aprilia RS 50 ab 4.300 Euro
Aprilia RS 125 ABS ab 4.290 Euro
Aprilia RS 125 Replica ABS ab 4.450 Euro
Aprilia Tuono 125 ABS ab 4.090 Euro
Aprilia Shiver 900 ABS ab 8.990 Euro
Aprilia Dorsoduro 900 ABS ab 9.990 Euro
Aprilia Tuono V4 1100 RR ab 16.990 Euro
Aprilia Tuono V4 1100 Factory ab 19.990 Euro
Aprilia RSV4 1000 RR ab 18.890 Euro
Aprilia RSV4 1000 RF (2018) ab 22.690 Euro
Aprilia RSV4 1100 Factory ab 24.690 Euro

Unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers inklusive Nebenkosten

Moto Guzzi V85 TT in den Startlöchern

Seit über 97 Jahren bauen sie in Mandello del Lario am Comer See Motorräder. Das Modellprogramm der Marke Moto Guzzi hat sich in den zurückliegenden zwei Jahren nicht groß verändert. Auch für 2019 bleibt eine große Modelloffensive aus.

Hersteller
Guzzi bleibt auf Kurs, kann auf kleinem Niveau die Verkaufszahlen auch in 2018 erneut steigern.

Allerdings: 2018 wurden in Deutschland 763 neue Moto Guzzis zugelassen. Insofern darf man auch nicht die Innovationskraft der großen Hersteller erwarten. Die bereits für Herbst 2018 angekündigte Klassik-Enduro V85 TT wird im neuen Jahr in den Showrooms der deutschen Händler stehen. Das stark modifzierte 853-Kubik-Triebwerk kommt natürlich im ausschließlich bei Moto Guzzi verwendeten Motoren-Layout, als längs eingebauter, luftgekühlter 90-Grad-V2. Seit Oktober ist zudem eine Sport-Variante der V9 Bobber im Programm. Verkaufsschlager bleibt die charakterstarke V7 III-Reihe, die Dickschiffe sieht man auf der Straße eher selten.

Moto Guzzi im Modelljahr 2019 inklusive Preise

Modell Preis
Moto Guzzi V7 III Stone ab 8.900 Euro
Moto Guzzi V7 III Rough ab 9.650 Euro
Moto Guzzi V7 III Stone Night Pack ab 9.650 Euro
Moto Guzzi V7 III Special ab 9.800 Euro
Moto Guzzi V7 III Milano ab 9.950 Euro
Moto Guzzi V7 III Carbon ab 9.990 Euro
Moto Guzzi V7 III Racer ab 10.950 Euro
Moto Guzzi V7 III Limited Edition (2018) ab 10.350 Euro
Moto Guzzi V9 Roamer ab 9.990 Euro
Moto Guzzi V9 Bobber ab 10.550 Euro
Moto Guzzi V9 Bobber Sport ab 11.550 Euro
Moto Guzzi V85 TT ab 11.990 Euro
Moto Guzzi Eldorado ab 18.850 Euro
Moto Guzzi Audace Carbon ab 19.250 Euro
Moto Guzzi California Touring ab 20.950 Euro
Moto Guzzi MGX-21 ab 23.800 Euro

Unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers inklusive Nebenkosten

Vespa weiter auf der Erfolgswelle

Was unterscheidet die gute, alte Vespa von anderen Gefährten, die damals zu Wirtschaftswunderzeiten halfen, die Massen zu motorisieren? Nun, im Gegensatz zu Käfer, Ente, Mini und Co. hat sie zwei Räder weniger. Aber, und darum geht es, sie wird bis heute gebaut. Kontinuierlich, ohne Unterbrechungen und vor allem ohne peinliche Neuauflagen, die außer dem Namen nichts mit dem Original gemein haben.

Hersteller
Nach wie vor hat die Vespa als einziger Roller eine selbsttragende Karosserie aus Stahlblech. Diese ist seit fast 20 Jahren unverändert.

Auch die vor bald 20 Jahren neu eingeführte „große“ GTS ist mittlerweile auf dem Weg zum ewig jungen Klassiker. Ihre Form ist ebenso gefällig wie zeitlos und kommt immer noch überall sehr gut an. Und die Italiener verstehen es perfekt, ihre Ikone immer wieder dem Zeitgeist anzupassen, ohne deswegen ins Modische abzugleiten. Bleibt abzuwarten, wie die Kundschaft das modernistische TFT-Display einiger Modelle goutiert. Oftmals beschränken sich die Änderungen auf die Farben und kleine Details. Doch wer verkauft, hat Recht, so eine Marketing-Weisheit. Insofern machen sie in Pontedera alles richtig, denn die Vespa liegt in absoluten Zahlen direkt hinter der BMW GS. Und mit dem neuen, schon Euro 5-tauglichen HPE-Antrieb der 300er dürfte das wohl auch in Zukunft so bleiben. Hut ab!

Vespa im Modelljahr 2019 inklusive Preise

Modell Preis
Vespa Sprint 50 4T 3V iGet ab  3.590 Euro
Vespa Sprint 125 3V ABS iGet ab 4.800 Euro
Vespa Sprint S 50 4T 3V iGet ab 3.690 Euro
Vespa Sprint S 125 3V ABS iGet ab 5.300 Euro
Vespa Primavera 50 4T 3V iGet ab 3.590 Euro
Vespa Primavera 125 3V iGet ABS ab 4.700 Euro
Vespa Primavera S 50 4T 3V iGet ab 3.690 Euro
Vespa Primavera S 125 3V iGet ABS ab 5.200 Euro
Vespa Primavera Touring 50 4T 3V iGet ab 3.790 Euro
Vespa Primavera Touring 125 3V iGet ABS ab 4.900 Euro
Vespa GTS Touring 125 iGet ABS ab 5.490 Euro
Vespa GTS Touring 300 hpe ABS/ASR ab 6.390 Euro
Vespa GTS Super 125 iGet ABS ab 5.390 Euro
Vespa GTS Super 300 hpe ABS/ASR ab 6.290 Euro
Vespa GTS 125 iGet ABS ab 5.390 Euro
Vespa GTS 300 hpe ABS/ASR ab 6.290 Euro
Vespa GTS Supersport 125 iGet ABS ab 5.490 Euro
Vespa GTS Supersport 300 hpe ABS/ASR ab 6.390 Euro
Vespa Sprint 50 Notte ab 3.750 Euro
Vespa Sprint 125 Notte ab 4.950 Euro
Vespa GTS Super 125 Notte ab 5.390 Euro
Vespa GTS Super 300 Notte ab 6.190 Euro
Vespa Primavera 50 Yacht Club ab 3.750 Euro
Vespa Primavera 125 Yacht Club ab 4.850 Euro
Vespa GTS 125 Yacht Club ab 5.340 Euro
Vespa GTS 300 Yacht Club ab 6.140 Euro
Vespa GTS 300 Sei Giorni ABS (2018) ab 6.490 Euro
Vespa Elettrica ab 6.390 Euro

Unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers inklusive Nebenkosten

Piaggio im Modelljahr 2019 inklusive Preise

Bei der Marke Piaggio liegt der Fokus augenscheinlich auf Rollern und Dreirädern, die allerdings eher weniger in Konkurrenz mit der Konzernschwester Vespa stehen. Allein optisch unterscheiden sich die Piaggio-Roller dafür zu sehr von den Vespas.

Modell Preis
Piaggio Zip 50 4T ab 1.900 Euro
Piaggio TPH 50 2T ab 2.090 Euro
Piaggio NRG Power 50 DD ab 2.540 Euro
Piaggio Liberty 50 i-get 4T 3V ab 2.390 Euro
Piaggio Liberty 125 i-get 4T 3V ab 2.640 Euro
Piaggio Liberty 50 i-get 4T 3V Sport ab 2.490 Euro
Piaggio Liberty 125 i-get 4T 3V Sport ab 2.740 Euro
Piaggio Medley 125 i-get ABS ab 3.600 Euro
Piaggio Medley Sport 125 i-get ABS ab 3.700 Euro
Piaggio Medley 125 i-get ABS Special Edition ab 3.800 Euro
Piaggio Beverly 300 ABS ab 4.990 Euro
Piaggio Beverly S 300 ABS ab 4.990 Euro
Piaggio Beverly Police 300 ABS ab 5.250 Euro
Piaggio Beverly Police 350 ABS ab 5.990 Euro
Piaggio Beverly SportTouring 350 i.e. ab 5.990 Euro
Piaggio MP3 350 ABS/ASR Sport ab 8.690 Euro
Piaggio MP3 500 hpe ABS/ASR Business ab 10.390 Euro
Piaggio MP3 500 hpe ABS/ASR Sport ab 10.690 Euro

Unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers inklusive Nebenkosten

Zur Startseite
Ratgeber Recht & Verkehr Vergleichstest: Kawasaki Z 400, KTM 390 Duke, Yamaha YZF-R3, Royal Enfield Continental GT 650, Triumph Street Triple S A2-Version, Honda CMX 500 Rebel EU-Neuzulassungen Motorräder Nach 9 Monaten deutlich im Plus

Die Motorrad-Neuzulassungen in Europa liegen nach neun Monaten um 8,5...

Vespa
Artikel 0
Tests 0
Modelle 0
Marktangebote 0
Alles über Vespa
Meist gelesen 1 Royal Enfield Twins FT Flat Tracker. Royal Enfield Twins FT Flat Tracker auf der EICMA gezeigt 2 Aprilia Tuareg 660. Aprilia Tuareg 660 Neue Mittelklasse-Enduro kommt 3 Motorrad-Neuheiten im Modelljahr 2020. Motorrad-Neuheiten 2020 Alle neuen Bikes, Erlkönige und Retuschen 4 Vergleichstest: Kawasaki Z 400, KTM 390 Duke, Yamaha YZF-R3, Royal Enfield Continental GT 650, Triumph Street Triple S A2-Version, Honda CMX 500 Rebel EU-Neuzulassungen Motorräder Nach 9 Monaten deutlich im Plus 5 EICMA 2019 Plakat EICMA 2019 Alle Neuheiten der Messe im Überblick
Mehr zum Thema Neuheiten 2019
KTM 1290 Super Duke R Eicma 2019
Naked Bike
BMW S 900 XR Eicma 2019
Tourer
Triumph Rocket III TFC
Chopper/Cruiser
Zubehör