Elektromotorradhersteller Alta Motors macht dicht

Kapitalmangel nach Harley-Rückzug

Der Elektromotior soll 50 PS leisten und stellt ein maximales Drehmoment von 200 Nm bereit.Der Hersteller verspricht über 4 Stunden Fahrspaß auf der Endurotour oder über 25 Runden harten Motocrosseinsatz mit einer Akkuladung.Die Federelemente vorne und hinten stammen von White Power.Der wassergekühlte E-Motor und das Einganggetriebe teilen sich eine Baugruppe, die auch tragendes Bauteil des Rahmens ist.
11 Bilder

Der kalifornische Elektromotorradhersteller Alta Motors hat seinen Betrieb eingestellt. Begründet wird dieser Schritt mit mangelndem Kapital. Kurz zuvor war Harley-Davidson aus einer vereinbarten Partnerschaft ausgestiegen.

Alta Motors war auf Offroadbikes und Supermotos mit rein elektrischem Antrieb spezialisiert und konnte mit seinen Modellen auch schon respektable Ergebnisse bei Motorsportveranstaltungen einfahren. Auch bei Hobby-Piloten konnten die Kalifornier zunehmend landen. Jetzt scheint Alta Motors das Geld ausgegangen zu sein.

Foto: Harley-Davidson
Alta hätte für Harley Elektroantriebe entwickeln sollen.
Alta hätte für Harley Elektroantriebe entwickeln sollen.

Alta Motors war auf einem guten Weg

Noch im März 2018 waren die Kalifornier von Harley-Davidson als Partner für deren Elektro-Motorradprogramm auserkoren worden. Alta hätte Harley langfristig bei der Entwicklung von Elektroantrieben unterstützen sollen. Ende August wurde die Partnerschaft völlig überraschend wieder gelöst. Für Alta Motors brach damit ein wichtiger strategischer Investor weg. Harley selbst hat eine eigene Entwicklungsabteilung für E-Antriebe gegründet.

Alta Motors hatte im laufenden Jahr bereits 1.000 seiner Elektromodelle über seine 70 US-Händler an Kunden ausgeliefert, für 300 weitere liegen Bestellungen vor.

Aktuell wurde die Produktion von Fahrzeugen eingestellt und alle Mitarbeiter nach Hause geschickt. Auf seiner Facebook-Seite bedankt sich das Unternehmen bei „allen, die über die Jahre an Alta geglaubt haben. Danke für Eure Unterstützung und dafür, Teil einer rasanten Zukunft zu sein“. Wie und ob es weitergeht ist derzeit ungewiss. Alta Motors wickelt jetzt die Geschäfte ab, sucht aber gleichzeitig nach einem potenten Investor um eventuell den Betrieb wieder aufzunehmen.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige