Tourentipps
Exklusive Motorradtouren zum Nachfahren
Präsentiert von
Klaus Nennewitz

Motorrad-Tourentipp Harz

Von Nordwest nach Südost

Tourentipp

Die größte und älteste europäische Bergbauregion für Silber, Kupfer, Blei und Zink war schon im Mittelalter das Zentrum der europäischen Finanzwirtschaft.

Heute ist der Harz ein gut zugängliches kurviges Motorradparadies für sportliches Touren, in dem sich die größtenteils gut asphaltierten Straßen durch die Mischwälder tief eingeschnittener Täler in weiten Bögen hinaufschwingen auf Hochplateaus mit dichten Nadelwäldern, saftigen Wiesen und Stauseen. Zahlreiche Bikertreffpunkte laden zum Plausch bei der Kaffeepause. Der gut erreichbare Ausgangspunkt für beide Touren ist Braunlage im Zentrum des Harzes.

Tour 1: Nordwesten

Strecke: ca. 195 km / Fahrtdauer: bei gemütlicher Fahrt rund 5 Std.

GPX
Hier die Tour als GPX herunterladen0,77 MByte
  1. Oderteich und Torfhaus. Start in Braunlage über die B 242, die breite "Einflugschneise" des Harzes in Richtung Norden. Der See mit seinen nackten Sandsteinen könnte auch in amerikanischen Nationalparks eine gute Figur abgeben. Am Bikertreffpunkt Torfhaus hat man den besten Blick auf den Brocken, in der urgemütlichen "Bavaria Alm" wird ein ausgesprochen guter Kaiserschmarrn serviert.

  2. Okertal bis Goslar. Zügig geht es über Altenau zum Bikertreffpunkt an der Okertalsperre, danach mit maximaler Vorsicht durch das tief eingeschnittene Tal über die kurvige B 498 nach Goslar, diese Strecke ist extrem stark frequentiert! In Goslar sollte man sich Zeit nehmen für einen Spaziergang durch die historische Altstadt oder den Besuch des UNESCO- Weltkulturerbes, des Bergwerks Rammelsberg (www.rammelsberg.de).

  3. Über die L 515 nach Clausthal-Zellerfeld.Nach einem kurzen Abstecher Richtung Westen auf der B 82 geht es über Lautenthal und die relativ beschauliche Landstraße wieder in Richtung Süden. Empfehlenswert ist die exzellente Kurvenstrecke nach Hahnenklee-Bockswiese über die L 516 mit Panoramablicken über den Harz, auch hier Obacht auf sportlichen Verkehr! In Clausthal-Zellerfeld, der Geburtsstadt des in letzter Zeit öfters erwähnten Mediziners und Biologen Robert Koch, kann die größte Holz- kirche Europas bewundert werden.

  4. Osterode, Sösetalsperre und Sankt Andreasberg.Wer skandinavische Spezialitäten mag, sollte einen kurzen Stopp in der Szenekneipe "Hölmen" (Scheerenbergerstraße 6) in Osterode in Betracht ziehen, bevor es über die stellenweise auf 60 km/h beschränkte B 498 am mediterran anmutenden Sösetalstausee vorbei wieder in Richtung Nordosten geht. Nach einem kurzen Stück mit weiten Schwüngen auf der Hauptverbindungsstraße von West nach Ost, der B 242, geht die nächste Schleife über Sankt Andreasberg, Bad Lauterberg und den Oderstausee schließlich über die B 27 wieder nach Norden.

  5. Über die alte Grenze.Die L 600 schlängelt sich fast vergessen durch das romantische Sprakelbachtal nach Zorge, von dort führt die letzte Runde des Tages über Sorge und Elend in Sachsen-Anhalt über kurvige Straßen durch dichte Nadelwälder und über grasige Hochebenen wieder zum Quartier in Braunlage.

PDF
Hier das Roadbook als PDF herunterladen0,13 MByte

Tour 2: Südosten

Strecke: ca. 207 km, / Fahrtdauer: bei gemütlicher Fahrt 4-5 Stunden

GPX
Hier die Tour als GPX herunterladen0,77 MByte
  1. Schierke und die Harzquerbahn. Von Braunlage über die B 27 in Richtung Osten, dann in Elend links Richtung Schierke auf die L 99 und L 100 und schließlich nach Wernigerode. Perfekt zum Einschwingen am Morgen, mit viel Glück erwischt man am Bahnübergang in Drei Annen Hohne oder Wernigerode die qualmende Harzquerbahn. Über die B 244 geht es zurück Richtung Süden.

  2. Elbingerode, Rappbodetalsperre und Pullman City. Ab Elbingerode ändert sich die Landschaft, Kalksteinbrüche bestimmen das Bild auf der waldarmen Hochebene, an der Rappbodetalsperre genügt ein kurzer Blick auf die von Touristen belagerte Titan- RT-Hängebrücke. Zum Kaffeestopp über die B 81 dann lieber in die Harzköhlerei Stemberghaus oder direkt in die Westernstadt Pullman City mit der Biker Ranch.

  3. Über Gernrode nach Stolberg in den Südharz. Die L 94, 93 und 95 führen über Allrode und Friedrichsbrunn nach Gernrode, eine zügig zu fahrende Straße führt achterbahn- artig durchs Selketal nach Alexisbad, Straßberg und Stolberg. Ein Kaffeestopp im Fachwerkstädtchen Stolberg empfiehlt sich.

  4. Abschlussrunde durch Sachsen-Anhalt.Über Buchholz geht es zurück nach Thüringen Richtung Ilfeld. Ab dort führt die B 4 rasch wieder nach Norden, eine Schleife über die B 81 nach Hasselfelde und schließlich über Benneckenstein. Über Zorge, Walkenried und Wieda geht es zurück nach Braunlage.

PDF
Hier das Roadbook als PDF herunterladen0,11 MByte
Zur Startseite
Mehr zum Thema Tourentipps
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen