Foto: Alan Cathcart Archive.
21 Bilder

Nachruf John Surtees

Nachruf John Surtees Tod einer Legende

Als einziger Rennsportler der Welt hat der Brite John Surtees das Kunststück fertiggebracht, auf MV Agusta erst siebenmal Motorrad- und anschließend 1964 mit Ferrari Formel 1-Weltmeister zu werden. Am 10. März 2017 verstarb die Renn-Legende im Alter von 83 Jahren in London.

Sein erstes Rennen gewann John Surtees 1948 – als Co-Pilot seines Vaters, eines Gespann-Rennfahrers. Nur um anschließend disqualifiziert zu werden. Denn er war erst 14 und noch minderjährig. Mit 22 gewann Surtees seinen ersten Grand Prix, mit 23 wurde er erstmals Motorrad-Weltmeister. Nach seiner aktiven Zeit als Fahrer leitete Surtees ein eigenes Formel-Team. Er galt als kompromissloser Haudegen, und als kauzig. Auf die Frage, was er empfände, wenn ein weiterer Fahrer Motorrad- und Auto-Champion werden würde, antwortete der Brite 2014 lächelnd: „Dann war ich wenigstens der Erste.“ John Surtees verstarb am 10. März 2017 in London. Er wurde 83 Jahre alt.

Sport & Szene Motorsport Superbike-WM 2020 in Australien. Superbike-WM 2022 Provisorischer Kalender steht

In der Saison 2022 sollen 13 Events ausgefahren werden.