Louis Rucksackwese Ausprobiert Louis
Louis Rucksackwese Ausprobiert
Louis Rucksackwese Ausprobiert
Louis Rucksackwese Ausprobiert
Louis Rucksackwese Ausprobiert 8 Bilder

Louis Rucksackweste ausprobiert

Louis Rucksackweste ausprobiert Tatsächlich sinnvoll

Was die Designer von Louis sich dabei dachten, eine Weste mit allerlei Funktionen eines Rucksacks auszustatten, bleibt unbeantwortet. Sicher ist: Es funktioniert.

Ganz beiläufig stellt Louis zum Frühjahr eine neue Kollektion an leichten Rucksäcken vor. Darunter eine Weste mit einem großen Gepäckfach am Rücken. Getauft auf den einfachen Namen "Rucksackweste". Skurril genug. Das muss MOTORRAD ausprobieren.

Louis Rucksackweste

Niemand hätte je geglaubt, es gäbe einen Anlass, eine Weste mit einem Rucksack zu kreuzen und das als sinnvolles Zubehör für Motorradfahrer zu verkaufen. Gefühlt hat Louis als Anbieter ebenfalls nicht daran geglaubt. Der Chronist ist nach gut 1.000 Kilometern mit der Weste in unterschiedlichen Einsatzzwecken sehr angetan von dem Konzept und für derzeit 29,99 Euro im Louis-Shop kann man wenig falsch machen.

Für Sommer-Pendler perfekt

Für 29,99 Euro kann nicht erwartet werden, einen wasserdichten Stoff zu bekommen und das ist der Minuspunkt, den die Rucksackweste bekommt. Entsprechend beschränkt sich der Einsatz auf trockene Tage, insbesondere wenn er "Pendeleinsatz mit Laptop" heißt. Denn: Ein 15-Zoll-Laptop lässt sich gerade noch in den Rucksack massieren, ohne dabei zu stören. Ein feines Gimmick sind zwei weitere längliche Taschen auf Lendenhöhe, in die wahlweise eine 0,5 Liter Trinkflasche oder ein Kettenspray passen. Zu den Fächern am Rücken gesellen sich vier große Taschen vorn, die selbst mit Handschuhen zu öffnen und zu schließen sind. Pluspunkt. Darin lassen sich Smartphone, Geldbeutel, Papiere und allerlei Kleinkram locker verstauen, ohne dabei zu drücken oder zu stören. Wie gesagt: Leider nicht wasserdicht.

Motobit App und Sentinel ausprobiert
Navis, Kommunikation, Apps

Für die kleine Reise

Ein interessanter Einsatz für die Rucksackweste sind Tagesreisen. Wer nicht mit Hofstaat reist, bekommt ein kleines Set Wechselwäsche und einige Toilettenartikel locker verstaut. Alternativ gibt Louis das große Rückfach zum Aufbewahren einer Camelbag an, wenn die Tour entweder länger oder heiß wird. Entsprechende Halter für die Trinkblase sind vorhanden, ein System zum Führen des Schlauches aber nicht.

Optik und Passform

Zugegeben: Der Tragende braucht einen Hang zur Wildnis, dann taugt die Rucksackweste sicherlich superb zu Angelausflügen oder zur Jagd. Wobei: Treibjagd vielleicht, da das blau-schwarz-gelbe Camouflage-Muster eher auffällt als tarnt. Doch keine Bange, die üblichen Kontrollblicke bei der Vorbeifahrt an Schaufenstern zeigen wenig Auffallendes durch die Weste. Damit sie über der Motorradjacke getragen werden kann, hat Louis ihr allerlei verstellbare Riemen gegeben. Drei an der Front, die als Verschlüsse fungieren, zwei an der Hüfte und zwei an den Schultern. Zu letzteren muss gesagt werden: Die Riemen bitte dringend nach innen ziehen, sonst peitschen sie unangenehm am Hals. In Summe: Gute Passform und bis über 180 km/h resistent gegen Wind.

Fazit

Lustiges Feature und irgendwie sinnvoll: Die Rucksackweste von Louis. Für derzeit gut 30 Euro zu haben und überraschend praktisch mit vielen Einsatzmöglichkeiten. Ein Laptop passt ebenso rein, wie die Wäsche für den Tagestrip. Leider nicht wasserdicht, trotzdem gut.