RS Taichi Liquid Wind-System Wasserkuehlung fuer Motorradfahrer RS Taichi
RS Taichi Liquid Wind-System Wasserkuehlung fuer Motorradfahrer
RS Taichi Liquid Wind-System Wasserkuehlung fuer Motorradfahrer
RS Taichi Liquid Wind-System Wasserkuehlung fuer Motorradfahrer
RS Taichi Liquid Wind-System Wasserkuehlung fuer Motorradfahrer 12 Bilder

Liquid Wind: Wasserkühlung für Motorradfahrer

RS Taichi Liquid Wind-System System zur Wasserkühlung für Motorradfahrer

RS Taichi ist ein japanischer Hersteller, der Motorradzubehör anbietet, darunter vor allem Bekleidung und Protektoren. Jetzt bringt er ein System zur Wasserkühlung für Motoradfahrer auf den Markt.

Mal eben ein bisschen Wasser aus der Flasche über den Kopf, unter die Textiljacke oder in den schwarzen, dampfenden Lederstiefel kippen? Alles schon gesehen bei Motorradfahrer*innen im Hochsommer. Denn sobald es an Fahrtwind fehlt, wird es unter der Schutzkleidung trotz modernster Stoffe oft sehr warm.

Wasserkühlung fürs Fahrpersonal

Die Japaner kennen heiße Sommer ebenfalls und heben die Sache mit der Wasserflasche nun auf ein professionelles Level und nennen das Ganze "Liquid Wind" – flüssigen Wind. Die Wasserkühlung fürs Fahrpersonal sozusagen.

Sprühflasche am Gürtel

Der Mechanismus ist einfach: Eine Sprühflasche ist an einem Gürtel um die Hüfte befestigt. Von dieser Sprühflasche führt ein Schlauch am Oberkörper hoch und legt sich wie ein Lasso um den Hals. Im Bereich des Halses hat der Schlauch Öffnungen, sodass per Bedienung der Sprühflasche Wasser austritt und sich im Brustbereich sowie am Rücken von oben nach unten verteilt.

Spezielles Funktionsshirt

Das spezielle Funktionsshirt ist im Brustbereich doppelschichtig, um das Kühlwasser länger zu speichern. An der Taille links, unterhalb der linken Schulter sowie am Kragen ist es mit Schlaufen ausgestattet, die den Kühlwasserschlauch führen. Wer noch eine luftdurchlässige Netzschicht zwischen das nasse Shirt und seine Jacke bringen möchte, kann auf die dafür entwickelte Liquid Air Flow-Weste von RS Taichi zurückgreifen.

Spezielle Kühlflüssigkeit

Wie beim wassergekühlten Motorrad haben wir es auch hier nicht mit profanem Leitungswasser zu tun. Die Kühlflüssigkeit wurde gemeinsam von RS Taichi und dem japanischen Kosmetikhersteller Mandom entwickelt. Letzterer sammelte damit seine ersten Erfahrungen in der Motorradbranche. Die erfrischende Wirkung des Wassers soll durch die Zugabe von Deo-Wirkstoffen noch gesteigert werden: Grüner Tee und die Persimone-Frucht sollen eine desodorierende Wirkung haben und die Haut dabei nicht reizen.

Das Liquid Wind-Starter Kit umfasst die Sprühflasche, die Halterung und den Gürtel für die Sprühflasche, den Schlauch und eine Packung mit 300 ml des Kühlwassers. Umgerechnet kostet das Kit 46 Euro. Das Shirt kostet umgerechnet 36 Euro, die Netzweste gibt es für umgerechnet 45 Euro. Das Kühlwasser im 300-ml-Nachfüllpack soll – je nach Bedarf – für eine Tagestour reichen und kostet umgerechnet 5 Euro.

Fazit

"Da hätte ich auch draufkommen können." Ja, hätte, hätte … Aber im Ernst: Es dürfte nicht allzu schwer sein, den Mechanismus für den Eigenbedarf nachzuahmen. Ganz so schick und gutriechend wird es womöglich nicht werden. Dafür aber um einiges günstiger. Und zur Not tut’s vielleicht auch ein mit Leitungswasser getränktes Tuch.