Voge 300R, Voge 300AC und Voge 500R. Voge.
Voge 300AC.
Voge 300AC.
Voge 300AC.
Voge 300R. 12 Bilder

Voge 300R, Voge 300AC, Voge 500R und Voge 500DS

China-Bikes feiern Marktstart in Deutschland

Die Motorradmarke Voge dürfte hierzulande noch nicht allzu vielen Menschen bekannt sein. Das könnte sich schon bald ändern, denn die Bikes der chinesischen Motorradmarke werden schon sehr bald auch in Deutschland erhältlich sein.

Bevor wir uns den in Deutschland angebotenen Modellen widmen, zuvor noch einige Zeilen über die Motorradmarke Voge, mit der wohl nur die Wenigsten etwas anzufangen wissen. Voge ist eine Tochtermarke des chinesischen Motorradherstellers Loncin, der nach eigenen Aussagen zu den drei größten Zweiradherstellern weltweit gehört. Gegründet wurde der Konzern 1993 in Chongqing. Mittlerweile beschäftigt Loncin circa 7.000 Mitarbeiter weltweit. Loncin baut unter anderem auch Motoren für BMW, genauer gesagt die Reihen-Zweizylinder für die 750/850er. Zuletzt wurde auch eine Kooperation mit MV Agusta bekanntgegeben. Der chinesische Hersteller soll in Zukunft Motorräder im Hubraumbereich von 350 bis 500 cm³ für MV Agusta bauen. Ansonsten liegen eher schwächer motorisierte Zweiräder im Fokus des Herstellers, die überwiegend in Asien angeboten werden. Mit der Motorradmarke Voge möchte man sich nun auch in Deutschland einen Namen machen. Das bayerische Unternehmen MSA GmbH übernimmt dabei den Import der Voge-Motorräder. Angeboten werden zunächst die vier Modelle 300R, 300AC, 500R und 500DS.

Voge 300R

Voge 300R.
Voge.
Voge 300R.

Die Voge 300R ist eines von zwei Naked Bikes, welches in Zukunft in Deutschland angeboten wird. Verbaut ist ein flüssigkeitsgekühlter Einzylindermotor mit 292 cm³, der 26 PS bei 8.500/min und 23,5 Nm bei 6.500/min zur Verfügung stellt. Beim fahrfertigen Gewicht geben die Chinesen 170 Kilogramm an. Piloten nehmen in einer Höhe von 780 mm Platz. Dabei sollen 15 Liter in den Tank des Naked Bikes passen. Eine 35-mm-USD-Gabel, 300er-Discs vorne und ABS von Bosch sind ebenfalls an Bord. Zur weiteren Ausstattung gehören unter anderem eine LED-Beleuchtung und Leichtmetallfelgen. Die Preise für die Voge 300R, die zunächst in zwei Farbvarianten angeboten wird, beginnen bei 3.699,33 Euro.

Voge 300AC

Voge 300AC.
Voge.
Voge 300AC.

Neben der 300R wird in Deutschland in Zukunft noch ein zweites Modell mit dem 292er-Motor angeboten. Technisch ähneln sich die beiden Bikes sehr. Bei der Optik sieht es dagegen ein wenig anders aus. Im Vergleich zur 300R kommt die 300AC mit einer deutlich retro-lastigeren Optik daher. Der LED-Rundscheinwerfer und die Edelstahl-Auspuffanlage lassen das Bike klassischer wirken. Beim Display lässt sich außerdem die Hintergrundfarbe einstellen. Bei der Sitzhöhe gibt der Hersteller 805 mm an. Auch die Voge 300AC wird zunächst in zwei Farbvarianten angeboten. Preislich unterscheiden sich 300R und 300AC nicht voneinander: Auch das Retro-Bike ist ab 3.699,33 Euro zu haben.

Voge 500R

Voge 500R.
Voge.
Voge 500R.

Die Voge 500R ist das zweite Naked Bike des Herstellers, welches schon bald in Deutschland erhältlich sein wird. Optisch ähneln sich die beiden Naked Bikes sehr, bei der technischen Basis gibt es allerdings einige Unterschiede. Insgesamt ist die 500R im Vergleich etwas besser ausgestattet. Angetrieben wird die 500R von einem flüssigkeitsgekühlten Zweizylindermotor mit 471 cm³, der 43,5 PS bei 8.500/min und 40,5 Nm bei 7.000/min leistet. Der chinesische Hersteller spendiert der 500R ansonsten eine 41 mm-Upside-Down-Gabel von Kayaba, 298-mm-Wave-Bremsscheiben von Nissin vorne, Bosch-ABS und Pirelli-Pneus als Serienbereifung. In den Tank passen 16,5 Liter. Fahrfertig soll das Naked Bike 198 Kilogramm wiegen. Die Sitzhöhe beträgt 800 mm. Die Voge 500R wird in drei Farbvarianten angeboten. Der Preis: Ab 4.869,08 Euro.

Voge 500DS

Voge 500DS.
Voge.
Voge 500DS (inklusive Adventure-Kit).

Die Voge 500DS ist das vierte Bike des chinesischen Herstellers, welches seinen Weg nach Deutschland finden wird. Die 500DS kann als Top-Modell von Voge eingestuft werden. Entsprechend ist die Enduro das teuerste Bike von Voge und ist hierzulande ab 5.161,51 Euro zu haben. Eine etwas aufgewertete Variante inklusive einem Adventure-Kit ist ab 5.795 Euro (ohne Überführungskosten) erhältlich. Bei der als Reiseenduro deklarierten 500DS kommt der Motor aus der 500R zum Einsatz. Auch sonst teilen sich die beiden Bikes einige Ausstattungsmerkmale. Beim Gewicht gibt Voge 208 Kilogramm an. Die Sitzhöhe beträgt 815 mm. Der Hersteller verspricht, dass die ergonomisch geformte Sitzbank für hohen Komfort auch auf langen Touren sorgen soll. Mit dabei sind zudem eine 41-mm-Teleskopgabel von Kayaba, 298-mm-Wave-Bremsscheiben von Nissin, Pirelli-Serienbereifung und Bosch-ABS. Das Adventure-Bike von Voge ist zunächst in zwei Farbvarianten zu haben.

Fazit

Voge startet sein Deutschland-Abenteuer zunächst mit vier Modellen. Alle Bikes eignen sich auch für Besitzer des A2-Führerscheins. Es ist davon auszugehen, dass schon bald weitere Modelle ihren Weg nach Deutschland finden werden.