Benelli Leoncino 800: Dauertest über 50.000 km

Benelli Leoncino 800 im Dauertest Mittelklasse-Naked Bike im 50.000-km-Test

Im August 2022 startete die Benelli Leoncino 800 ihren 50.000-Kilometer-Dauertest in der MOTORRAD-Redaktion. Hier lest ihr immer die aktuellsten Fahrtenbucheinträge.

Benelli Leoncino 800 im Dauertest Dina Dervisevic
Benelli Leoncino 800 im Dauertest
Benelli Leoncino 800 im Dauertest
Benelli Leoncino 800 im Dauertest
Benelli Leoncino 800 im Fahrbericht 12 Bilder

Mit der Benelli stellt sich zum ersten Mal ein Bike aus China der Marathon-Distanz. Herzlich willkommen, kleiner Löwe. Wobei der Name etwas irritiert. Denn klein ist diese mit vollgetankt knapp 230 Kilogramm auch recht stämmige Benelli Leoncino 800 nicht, vielmehr ist sie das aktuelle Topmodell der italienisch-chinesischen Kooperation. Wenngleich der Antrieb ungeachtet des Namens lediglich 754 cm³ Hubraum bietet und mit dem der Benelli 752 S identisch ist. Doch dies nur am Rande. Jedenfalls freut sich die Redaktion, dass es nach langem Bemühen endlich gelungen ist, ein Bike aus chinesischer Produktion für den Dauertest über 50.0000 Kilometer zu bekommen.

Benelli Leoncino 800 auf dem Prüfstand

Kaum in Stuttgart musste die Löwin zwecks Eingangsmessung auf die Rolle. Mit erfreulichem Ergebnis: Die Werksangabe von 76 PS wurde um zwei PS übertroffen.

Einträge aus dem Dauertest-Fahrtenbuch

Kilometerstand: 3.315, 09/2022

Die nächste größere Tour war zur IDM an den Red Bull Ring. Gute 600 Kilometer einfache Fahrt. Ich – Angelina Leser – spüre beim konstantem Tempo direkt deutliche Vibrationen an Griffen, Fußrasten und Sitzbank. Bis 300 Kilometer am Stück sind die zu ertragen, dann braucht es eine Pause. Unter Vollast (208 km/h abgelesen) nimmt die Benelli sich 7,3 Liter, lässt den Windschutz vorn und bei Regen den Spritzschutz hinten stark vermissen. Lob gibt es für das Display, dass nur bei direktem Sonnenlicht schwer abzulesen. Das Bedienen des Bordcomputers für den Reset der Trip-Zähler geht nur im Stand, wahrscheinlich ist das gut so, denn die Knöpfe am Display lassen sich nur mit der Gashand erreichen.

Kilometerstand: 2.890, 8/2022

Dina Dervisevic, motorradonline.de: Das hohe Gewicht von 222 Kilo vollgetankt ist mir beim Fahren dank des breiten Lenkers nicht negativ aufgefallen. Nur beim Rangieren wurde es schweißtreibend. Aber immerhin hält der MOTORRAD-Dauertest-Fuhrpark mit der Leoncino 800 ein Mopped, bei dem ich auf beiden Seiten mit den Füßen Bodenkontakt herstellen kann. Fahrend empfand ich sie als handlich, auch im Stadtverkehr. Sie ist etwas länger übersetzt, als ich es von meiner MT-07 gewohnt bin – in 30er-Zonen war ich im 2. Gang unterwegs, in 50er-Zonen im 3. Gang. Bei der MT wären das jeweils der 3. und der 4. Gang gewesen. Das serienmäßige TFT-Display ist sehr gut ablesbar und wechselt bei einer Tunneleinfahrt schnell in den Nachtmodus. Etwas gewöhnungsbedürftig ist für meinen Geschmack die Drehzahlanzeige.

Benelli Leoncino 800 im Dauertest
Dina Dervisevic
"Das serienmäßige TFT-Display ist sehr gut ablesbar und wechselt bei einer Tunneleinfahrt schnell in den Nachtmodus. Etwas gewöhnungsbedürftig ist für meinen Geschmack die Drehzahlanzeige."

Aber nach einigen Kilometern werden diese Informationen dank des schön kernigen Sounds sowieso über die Ohren eingespielt. Noch war es nicht notwendig, aber optimale Verzurrmöglichkeiten für Gepäcktaschen habe ich nicht ausfindig machen können. Eine Möglichkeit wäre über die Halterung der Soziusfußrasten in Kombination mit dem Nummernschildhalter. Wobei dabei das Rück- und Bremslicht überdeckt werden könnte. Aber wie schon der Eintrag zuvor ankündigt: "Ein Gepäcksystem samt Kofferträger sei in Vorbereitung. "Etwas, das mir noch sehr positiv aufgefallen ist, hört sich nach einer Kleinigkeit an, macht aber im Alltag viel aus: die Anordnung und Größe der Schalter. Finde ich bei der Benelli Leoncino 800 sehr gelungen – selbst mit gut gefütterten Handschuhen hat der Daumen kein Problem, direkt den richtigen Schalter zu erspüren und bekommt auch eindeutige Rückmeldung, in welcher Stellung bspw. der Blinkerschalter steht.

Benelli Leoncino 800 im Fahrbericht
Naked Bike

Kilometerstand: 1.800, 8/2022

Die Übergabe an unsere Italien-Korrespondentin Eva Breutel erfolgte Anfang August mit 1.800 Kilometern auf der Uhr direkt am Firmensitz in Pesaro. Die Überführung nach Stuttgart auf Achse war dann auch gleich die erste Bewährungsprobe, die die Benelli problemlos und im Mittel mit knapp 5,5 Litern bewältigte. Wenngleich die Gepäckbefestigung einige Kreativität und Fantasie erforderte, denn Haken oder ähnliches gibt es nicht. Ein Gepäcksystem samt Kofferträger sei aber in Vorbereitung, heißt es.

Zur Startseite
Benelli Leoncino 800
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Benelli Leoncino 800