Royal Enfield Interceptor INT 650. Andeas Bildl
Royal Enfield Interceptor INT 650.
Royal Enfield Interceptor INT 650.
Royal Enfield Interceptor INT 650.
Royal Enfield Interceptor INT 650. 4 Bilder

Royal Enfield Interceptor INT 650 im 50.000 km-Dauertest

Bereits knapp 10.000 Kilometer auf der Uhr

Es gibt einen Neuzugang im Dauertest-Fuhrpark: Die Royal Enfield Interceptor INT 650 geht auf die Reise und möchte die 50.000 Kilometer möglichst schnell und sorgenfrei abspulen.

Herzlichen willkommen im Dauertest-Fuhrpark, liebe Royal Enfield Interceptor INT 650! Zum ersten Mal überhaupt macht sich eine Royal Enfield auf die Dauertest-Reise. 50.000 Kilometer sollen möglichst problemos und zügig absolviert werden.

Erster öffentlicher Auftritt auf der Dortmunder-Messe

Bevor die lange Reise losgehen kann, steht zuvor noch das übliche Dauertest-Prozedere an. Zunächst muss sich die Interceptor auf dem Prüfstand messen lassen.

Wassermann
Auch auf der Motorräder Dortmund hatte die Dauertest-Interceptor einen Auftritt.

Danach folgen Eingangsmessung, Verplombung des Motor und Kompressionsmessung. Bei ca. 25.000 Kilometern steht die Zwischenbilanz auf dem Programm. Am Ende des Dauertests stehen dann die Abschlussmessungen an. Zum Schluss wird der Motor der Royal Enfield zerlegt und begutachtet.

Ihren ersten öffentlichen Auftritt feierte die Dauertest-Interceptor übrigens auf der Motorräder Dortmund, die vom 28. Februar 2019 bis zum 3. März 2019 stattfand. Besucher der Messe konnten die Royal Enfield Interceptor INT 650 auf der großen Bühne bestaunen, auf der das Retro-Bike umfassend vorgestellt wurde.

Kilometerstand: 9.400, 08/2019

MOTORRAD-Testchef Andreas Bildl hat in seinem Urlaub die Royal Enfield als Begleiterin für einige Kilometer gewählt. Die Interceptor ist ein absolut entspannender Begleiter für Tagesausflüge, die Komfortsitzbank tatsächlich etwas komfortabler als das Original. Die lieblose Abstimmung der Federbeine erweist sich aber als ein dicker Wermutstropfen. Sie sprechen schlecht an und sind in der Zugstufe kräftig überdämpft. In Verbindung mit der eher unterdämpften Gabel schunkelt man mit der Enfield beschwingt durch flotte Kurven. Aber auch der Geradeauslauf auf der Autobahn entlockt dem Piloten keine Begeisterung.

Royal Enfield Interceptor INT 650.
Andeas Bildl

Ansonsten ist die Enfield ein herrlich charmantes Gerät für entspanntes Dahinrollen. Sie springt jederzeit tadellos an, nippt genügsam am Spritvorrat, klingt toll und erntet überall Sympathien. Nervig ist lediglich die Positionierung der Rasten und die des Hauptständer-Auslegers – beim Rangieren kommt man aufsitzend mit beiden in Konflikt. Noch etwas: der nicht klappbare, sondern komplett abzunehmende Tankdeckel mag vielleicht retrochic sein, in der Praxis ist das aber eher lästig.

Kilometerstand: 4.930, 05/2019

Royal Enfield Interceptor INT 650.
Alisa Bielicke

Grafikerin Alisa Bielicke machte sich mit der Royal Enfield auf eine Tour nach Österreich. Ihr Fazit: „Zunächst erntete ich ein paar überraschte Gesichter als ich sagte, ich wolle mit der Ennie am Wochenende nach Österreich fahren. OK, um die Ecke ist anders, aber die gute Enfield lief einfach einwandfrei. Das Stück Autobahn (Stuttgart-Augsburg) war ebenso problemlos und geschmeidig zu fahren wie der Rest der Strecke. Trotzdem wird eine vier Stunden Strecke definitiv zur Geduldsprobe für den Hintern, da sich die Sitzbank als “sah bequemer aus als sie wirklich ist„ entpuppte. Der weit entfernte Lenker zwang mich zusätzlich sehr nah am Tank zu sitzen, wo die Bank wirklich schmal ist. Insgesamt aber Daumen hoch für Ennie!“

Kilometerstand: 2.650, 04/2019

Royal Enfield Interceptor INT 650.
Correra
René Correra führte die Royal Enfield zu einem Ausflug nach Heidelberg aus.

Test-Redakteur René Correra hatte die Gelegenheit einige Kilometer mit der Dauertest-Royal abzuspulen. Der Weg führte ihn von Stuttgart nach Heidelberg: „Das Motorrad fährt angenehm und problemos. Gut gefallen haben mir zudem der Sound und die angenehm weiche und souveräne Leistungsentfaltung. Allerdings ist die Sitzbank sehr rutschig und vor allem im vorderen Bereich etwas zu schmal. Auch der Lenker ist etwas weit entfernt, was sich auf Dauer negativ auf die Sitzposition auswirkt. Zudem ist die Tankanzeige sehr launisch. Der Motor braucht in seltenen Fällen relativ lange, bis er startet.“

Kilometerstand: 2.000, 03/2019

Royal Enfield Interceptor Int 650 Dauertest
Uwe Seitz

PS-Chef Uwe Seitz über die Royal Enfield: Meine Jungfernfahrt auf der Enflield endete zunächst im heimatlichen Schwarzwald. Darüber habe wohl nur ich mich gefreut, denn die „Ennie“ hat sich nachts bestimmt ganz schön die Pleuel verfroren. Trotzdem ist sie problemlos in den nächsten eisigen Morgen gestartet. Lediglich dem Getriebe hat man die kühlen Temperaturen zunächst angemerkt, es war etwas harzig. Und der Motor hat ein bisschen kräftiger geschüttelt. Nach ein paar Kilometern aber schnurrte der 650er-Twin einwandfrei mit ihren 47 PS über die Autobahn. Respekt aus Sportfahrer-Sicht für die Interceptor. Wird sicher niemals ein Kandidat für meine „Haben-will“-Liste, aber ich bin mir sicher, dass wir noch ein paar Kilometer gemeinsam abspulen werden, so lange sie im Dauertestfuhrpark ist – und das ohne echten Gram!

9 Bilder
Motorräder Modern Classic Honda CRF 250 L Honda-Rückruf CFR 250 L und CB 300 R Mögliches Getriebeproblem

Honda ruft von CFR 250 L und CB 300 R weltweit von beiden Modellen...

Royal Enfield Interceptor INT 650
Artikel 0
Tests 0
Modelljahre 0
Marktangebote 0
Alles über Royal Enfield Interceptor INT 650
Mehr zum Thema Retro-Bike
Dunlop TT100GP Radial Klassikerreifen
Reifen
BMW R nineT Strich 5
Modern Classic
Mutt Mastiff 125
Modern Classic
Kawasaki Z900RS Classic Edition Italien
Modern Classic