Alta Motors Redshift MXR

US-Crosser mit Elektroantrieb

Der Elektromotior soll 50 PS leisten und stellt ein maximales Drehmoment von 200 Nm bereit.
Der Elektromotior soll 50 PS leisten und stellt ein maximales Drehmoment von 200 Nm bereit.Der Hersteller verspricht über 4 Stunden Fahrspaß auf der Endurotour oder über 25 Runden harten Motocrosseinsatz mit einer Akkuladung.Die Federelemente vorne und hinten stammen von White Power.Der wassergekühlte E-Motor und das Einganggetriebe teilen sich eine Baugruppe, die auch tragendes Bauteil des Rahmens ist.
11 Bilder

Der kalifornische Elektrobike-Spezialist Alta Motors hat mit dem Modell MXR einen neuen Crosser mit reinem E-Antrieb vorgestellt.

Elektromotoren als Antrieb finden auch in der Offroadszene immer größeren Anklang. Einen neuen Beitrag zu diesem Thema liefert jetzt der US-amerikanische Anbieter Alta Motors aus Kalifornien.

Mit der jetzt neu vorgestellten Alta Motors MXR zielen die US-Boys geradewegs auf die Klasse der 350er-Viertakter. Um hier konkurrieren zu können ist die MXR mit einem 50 PS starken E-Motor ausgerüstet, der ein sattes Drehmoment von 200 Nm bereitstellt. Das Antriebsmoment fließt über ein Einganggetriebe ans Hinterrad. Der kräftige Antrieb muss sich mit gerade einmal 117,5 kg Gesamtgewicht auseinandersetzen.

Anzeige

Über 4 Stunden Offroad-Fahrspaß

Seine Energie bezieht der E-Motor aus einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 5,8 kWh. Als Ladezeit werden in Kombination mit einem Schnelllader rund 1,5 Stunden angegeben. Eine Reichweite gibt Alta Motors nicht direkt an. Auf der Crosspiste sollen aber über 25 Runden mit einer Ladung drin sein. Bein Endurotouren werden über 4 Stunden Fahrzeit in Aussicht gestellt. Der Pilot kann zwischen vier Fahrprogrammen wählen, die den Charakter des Antriebs stufenweise schärfen.

Foto: Alta Motors
Der E-Motor sitzt zusammen mit dem Getriebe weit unten im Aluminiumrahmen.
Der E-Motor sitzt zusammen mit dem Getriebe weit unten im Aluminiumrahmen.

Die MXR rollt klassenüblich vorne auf einem 21 Zoll großen Rad, hinten dreht sich ein 19 Zoll-Rad. Rahmen und Schwinge bestehen aus Aluminium. Verzögert wird mit Brembo-Stoppern. Vorne beißt eine Zweikolbenzange in eine 260er Scheibe, hinten setzt sich eine Einkolbenzange mit einer 240er Scheibe auseinander. Die voll einstellbaren Federelemente vorne und hinten stammen von White Power, die Kunststoffteile sind von Acerbis.

Als Elektromotorrad soll die MXR beim Antrieb quasi wartungsfrei und zudem unheimlich leise sein. Unheimlich günstig ist sie aber definitiv nicht: Bestellungen werden ab 11.995 US-Dollar entgegengenommen.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige