Vorstellung Curtiss Zeus (2018)

Prototyp vom E-Motorrad

Die Curtiss Zeus ist das erste Elektro-Motorrad des neu aufgestellten Unternehmens.
Die Curtiss Zeus ist das erste Elektro-Motorrad des neu aufgestellten Unternehmens.Bevor der Name des Unternehmens in Curtiss geändert wurde, kannte man die Marke als Confederate.In den beiden abstehenden Blöcken, die ein wenig an einen Boxermotor erinnern, verstecken sich die Batterien der Zeus.Das aggressive Design kennen wir bereits von früheren Modellen des Herstellers.
7 Bilder

Mit der sogenannten Zeus hat der neu gegründete Hersteller Curtiss, der früher unter dem Namen Confederate bekannt war, seinen ersten Prototypen eines E-Motorrads vorgestellt.

Beim Anblick des Curtiss-Prototypen dürfte dem einen oder anderen eine gewisse Ähnlichkeit zu Modellen der Marke Confederate aufgefallen sein. Das ist kein Zufall. Schließlich hatte Confederate im letzten Jahr bekannt gegeben, sich in Curtiss umzubenennen. Weiterhin kündigte der Hersteller damals an, sich künftig nur noch auf Elektro-Motorräder zu konzentrieren. Mit einer Ausnahme: Der neue Prototyp namens Zeus ist nicht das erste Modell des neuen Unternehmens. Zum Abschluss der "Benzin"-Ära hatte Curtis im Februar mit der Curtiss Warhawk ein letztes benzin-betriebenes und auf 35 Exemplare limitiertes Sondermodell vorgestellt. Nun folgt also das erste Elektro-Modell, allerdings noch nicht in Form eines Serienmodells.

Anzeige

Elektro-Motor stammt von Zero

Beim Antrieb setzt Curtiss auf zwei kombinierte Elektromotoren von Zero, die im Zusammenspiel um die 175 PS bereitstellen sollen. Das maximale Drehmoment liegt laut Hersteller bei 393 Newtonmeter. Betrachtet man den Prototypen von vorne, erinnert er aufgrund der beiden abstehenden Blöcke, in denen sich die Batterien befinden, ein wenig an Bikes mit einem Boxer-Motor. Curtiss hat angekündigt, auch zukünftige Modelle mit Batterieblöcken auszustatten, die optisch an klassische Motorformen erinnern.

Foto: Hersteller
Die Warhawk war das erste Motorrad des neu gegründeten Herstellers Curtiss Motorcycle Company. Sie ist noch mit einem Verbrenner-Motor ausgestattet.
Die Warhawk war das erste Motorrad des neu gegründeten Herstellers Curtiss Motorcycle Company. Sie ist noch mit einem Verbrenner-Motor ausgestattet.

Es sollen zudem auch Modelle folgen, die der Hersteller mit nur einem Elektromotor ausstatten möchte. Ansonsten spendiert Curtiss dem Prototypen jede Menge Bauteile aus Aluminium und eine LED-Beleuchtung. Die Räder wurden dagegen aus Karbon gefertigt. Ebenfalls ungewöhnlich: Im Armaturenbrett findet ein iPad Platz.

Ansonsten sind beim Design einige Parellen zu bereits bekannten Confederate-Modellen erkennbar. Im Vergleich mit dem zuletzt präsentierten Sondermodell Curtiss Warhawk (Bild) wirkt die Zeus allerdings doch etwas friedlicher. Das Serienmodell soll 2020 erscheinen. Ob sich der Hersteller erneut für eine limtierte Stückzahl entscheidet, ist bislang nicht bekannt. Betrachtet man die Vorgehensweise in der Vergangenheit, ist davon allerdings auszugehen.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige