KTM im Modelljahr 2019

Alle Neuheiten und Preise

KTM 1290 Super Duke R. Preis: 17.099 Euro.KTM 1290 Super Duke GT. Preis: 18.999 Euro.KTM 1290 Super Adventure S. Preis: 17.199 Euro.KTM 1290 Super Adventure R. Preis: 17.999 Euro.
18 Bilder

Die neue 790 Adventure, das Comeback der 690 SMC R – nicht nur modellseitig attackiert KTM im Modelljahr 2019 mit unvermindertem Elan. Hinter den Kulissen stellen die Österreicher bereits die Weichen für die nächste Expansion.

KTM steuert weiter auf Erfolgskurs. Das ist bekannt. Doch die wirkliche Dimension des Aufstiegs dokumentieren erst konkrete Zahlen. 2010, dem ersten Jahr nach der weltweiten Finanzkrise produzierte KTM 66.000 Maschinen, in der Saison 2018 rollten rund 240.000 Motoräder mit dem KTM-Logo von den Bändern.

International breit aufgestellt

Ein entscheidender Faktor für den Höhenflug: der Schritt auf die Straße. Nach der Initialzündung mit der ersten Duke im Jahr 1994 befeuern mittlerweile fünf Motorenbaureihen zwölf verschiedene Modelle. Offroad-Maschinen nicht eingerechnet. Vor allem auf internationaler Ebene nimmt der ehemalige Nischenanbieter weiter Fahrt auf. Seit dem Jahr 2008 ist KTM über den Joint-Venture-Partner Bajaj in Indien engagiert.

Foto: KTM
Gute Neuigkeiten für alle Supermoto-Fans: die KTM 690 SMC R kehrt im Modelljahr 2019 zurück.
Gute Neuigkeiten für alle Supermoto-Fans: die KTM 690 SMC R kehrt im Modelljahr 2019 zurück.

Ab dem Jahr 2021 sollen in einem Gemeinschaftsunternehmen mit CF Moto in China Mittelklasse-Modelle hergestellt werden. Gibt‘s denn gar kein Haar in der Erfolgssuppe? Lediglich ein dünnes. In der MotoGP tun sich die im Sport sieggewohnten Mannen in Orange gegen die Giganten der Branche schwerer als erwartet. Vielleicht ein Fanal, um auch den eingeplanten weiteren wirtschaftlichen Aufstieg mit vorsichtigem Realismus anzugehen.

Erfreulich ist zudem, dass KTM beinahe alle Zielgruppen beliefert. Besitzer des A1-Führerscheins können auf die RC 125 oder die 125 Duke zurückgreifen. Viele Modelle lassen sich zudem auch auf 48 PS drosseln, was für Besitzer des A2-Führerscheins interessant sein dürfte. Supersportler-Fans gehen allerdings auch im Modelljahr 2019 leer aus. Vielleicht ändert sich dies in naher Zukunft noch und KTM nutzt seine Erfahrungen aus der MotoGP und stellt einen Nachfolger der RC8 auf die Beine.

KTM-Preise im Modelljahr 2019

ModellPreis
KTM RC 1254.749 Euro
KTM 125 Duke4.749 Euro
KTM 390 Duke5.449 Euro
KTM RC 3905.859 Euro
KTM RC 390 R8.500 Euro
KTM 690 Enduro R10.799 Euro
KTM 690 SMC R10.799 Euro
KTM 690 Duke8.899 Euro
KTM 790 Duke10.099 Euro
KTM 790 Duke L (95-PS-Version und auf 48 PS drosselbar)10.099 Euro
KTM 790 Adventure12.399 Euro
KTM 790 Adventure R13.399 Euro
KTM 1290 Super Adventure R17.999 Euro
KTM 1290 Super Adventure S17.199 Euro
KTM 1290 Super Duke GT18.999 Euro
KTM 1290 Super Duke R17.099 Euro
KTM Freeride E-XC (ohne KTM-PowerPack & Ladegerät)7.695 Euro
KTM Freeride 250 F7.695  Euro
KTM 50 SX Mini3.595 Euro
KTM 50 SX3.795 Euro
KTM 65 SX4.795 Euro
KTM 85 SX 17"/14"5.895 Euro
KTM 85 SX 19"/16"5.895 Euro
KTM 125 SX8.145 Euro
KTM 150 SX8.695 Euro
KTM 250 SX8.945 Euro
KTM 250 SX-F9.495 Euro
KTM 350 SX-F9.795 Euro
KTM 450 SX-F10.095 Euro
KTM 125 XC-W7.895 Euro
KTM 150 XC-W7.995 Euro
KTM 250 EXC TPI9.395 Euro
KTM 300 EXC TPI9.595 Euro
KTM 250 EXC-F9.895 Euro
KTM 350 EXC-F10.095 Euro
KTM 450 EXC-F10.295 Euro
KTM 500 EXC-F10.495 Euro
KTM 250 EXC TPI Sixdays9.995 Euro
KTM 300 EXC TPI Sixdays10.195 Euro
KTM 250 EXC-F Sixdays10.595 Euro
KTM 350 EXC-F Sixdays10.795 Euro
KTM 450 EXC-F Sixdays10.995 Euro
KTM 500 EXC-F Sixdays11.195 Euro

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige