Kawasaki Z 900 (2017)

Es bleibt heftig

Foto: Niewrzol 47 Bilder

Die Kawasaki Z 900 führt die lange Tradition der wilden Vierzylinder-Powerbikes fort, die mit der legendären 900 Z1 begann und mit der GPZ 900 R einen weiteren Höhepunkt erlebte.

"Redefined Raw" überschreibt Kawasaki die Vorstellung seiner neuen Z 900, was mit "neubestimmte Wildheit" nur unzureichend übersetzt ist. Der Modellname sei der einzig angemessene für diese Art von Motorrad, so erklärt der Hersteller, schließlich schwingen da Anklänge an "Frankensteins Tochter" 900 Z1 und das seinerzeit schnellste Motorrad der Welt, die GPZ 900 R mit.

Ein sportlich ausgelegter Reihen-Vierzylinder treibt die aktuelle Kawasaki Z 900 an. Er verspricht großzügiges Drehmoment in unteren und mittleren Drehzahlbereichen und ausgeprägte Dreh- und Leistungsfreude, wenn es dem roten Bereich entgegengeht. Das in den Gängen 1 bis 5 kurz übersetzte Getriebe (2,692 bis 1,222) will diese Wildheit optimal zur Geltung bringen. Einzig die sechste, mit 1,034 recht lang übersetzte Fahrstufe tanzt ein wenig aus der Reihe - vermutlich ein Tribut an Geräusch- und Abgasemissionsregeln.

Ausstattung Kawasaki Z 900

Zur Ausstattung gehört eine servounterstützte Anti-Hopping-Kupplung, ein programmierbarer Schaltblitz sowie drei Fahrmodi. Der sich nach hinten verjüngende Tank und der breite, wenig gekröpfte Lenker ergänzen die niedrige, integrierende Sitzposition zu einem lässigen Arrangement, welches gleichzeitig ideale Kontrolle über die Kawasaki Z 900 gestatten soll.

Die Kawasaki Z 900 wird in den Farben Grün, Grau und Schwarz verfügbar sein.

Kawasaki Z 900 auf der EICMA 2016

MOTORRAD-Videos auf Youtube abonnieren

Technische Daten Kawasaki Z 900

Antrieb:  Flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, zwei obenliegende Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, Bohrung/Hub 73,4/56 mm, 948 cm³, Verdichtung 11,8:1, 92 kW (125 PS) bei 9500/min, 99 Nm bei 7700/min, Sechsganggetriebe, Kette

Fahrwerk: Stahlrohrrahmen, Upside-down-Gabel mit 120 mm Federweg vorn, Zweiarmschwinge mit indirekt angelenktem Zentralfederbein hinten, 140 mm Federweg am Rad

Räder und Bremsen: Fünfspeichen-Gussräder, Reifen vorn 120/70 ZR 17, hinten 180/55 ZR 17, 300-mm-Doppelscheibenbremse mit Vierkolben-Feststätteln vorn, 250-mm-Einzelscheibe mit Einkolben-Schwimmsattel hinten, ABS

Maße und Gewicht:  Länge/Breite/Höhe 2070/820/1065 mm, Radstand 1450 mm, Nachlauf 105 mm, Sitzhöhe 795 mm, Leergewicht 210 kg, Tankinhalt 17 Liter

Zur Startseite
Bekleidung Büse Damenstiefel D50 Büse Damenstiefel D50 Wasserdicht mit schlankem Schnitt Held Sambia 2-in-1-Gore-Tex-Handschuhe Held Sambia 2-in-1-Gore-Tex-Handschuhe Vielseitiger Tourenhandschuh ausprobiert
Fahrpraxis Kurven fahren mit dem Motorrad Technik, Linie, Lenkimpuls Richtige Blickführung Technik vor und in Kurven
1000PS
Anzeige
Reisen Motorrad-Tourentipp - Gardasee Geniesser Tour Monte Bondone – Die Tour für alle Sinne Motorrad-Tourentipp - Abseitige Tour Lessinische Alpen – Gardasee Hinterland