Finanzinvestor Carlyle kauft Dainese Group

Carlyle übernimmt Dainese Von Finanzinvestor an Finanzinvestor

Die Dainese Group hat einen neuen Eigentümer. Der Finanzinvestor Carlyle Group bezahlt 630 Millionen Euro für die Übernahme der Dainese Group.

Dainese Logo Dainese

Das italienische Traditionsunternehmen wechselt damit von einem Finanzinvestor zum nächsten. Die Investcorp mit Sitz in Bahrain hatte Lino Dainese im Jahre 2014 den Motorradbekleidungsspezialisten abgekauft. Lino Dainese erhielt für sein Lebenswerk seinerzeit 130 Millionen Euro. Jetzt wechselt die Dainese Group, zu der neben der Bekleidungsmarke Dainese auch der Helmhersteller AGV und der Stiefelspezialst TCX gehören, für rund 635 Millionen Euro erneut den Eigentümer. Der Eigentümerwechsel soll auch alle Immobilien und Produktionsstätten umfassen.

Verkehr & Wirtschaft

Dainese wurde 1972 gegründet, ist in 96 Märkten vertreten und beschäftigt heute rund 1.000 Mitarbeiter. Das Sortiment umfasst neben Motorradbekleidung auch Schutzkleidung für andere Action-Sportarten. Firmensitz in Molvena, 30 km nördlich von Vicenza/Italien. Der US-Finanzinvestor Carlyle hat seinen Sitz in Washington D.C. und verwaltet weltweit ein Vermögen in Höhe von rund 300 Milliarden Dollar. Nach der Übernahme will Carlyle mit Dainese vor allem in den USA und in China expandieren.

Fazit

Die Dainese Group wechselt von einem Finanzinvestor zum nächsten. Der neue Eigentümer, die Carlyle Group, will die Marke vor allem in China und den USA voran bringen.

Zur Startseite
Dainese
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Dainese