Motorrad-Neuzulassungen Europa 1. Halbjahr 2021

Motorrad-Neuzulassungen Europa Q1 - Q3

Motorrad-Neuzulassungen Europa Q1 - Q3 10,6 Prozent Zuwachs

In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 stiegen die Motorrad-Neuzulassungen in den fünf größten europäischen Märkten um 10,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Auf den fünf größten europäischen Märkten – Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien – kommt der Motorradmarkt in den ersten drei Quartalen auf insgesamt 792.819 Neuzulassungen.

Deutscher Markt läuft gegen starkes Vorjahr

Aufgrund der Lockdowns im Vorjahr kommt der Zuwachs im Jahr 2021 nicht überraschend, wobei Italien den größten Zuwachs (+27,9 Prozent) verzeichnet. Womöglich hatte Italien aber im Vorjahr auch mit größeren Einbrüchen zu kämpfen als andere Märkte. Großbritannien, Spanien und Frankreich verzeichnen in den ersten drei Quartalen 2021 einen Anstieg von 13,5 Prozent, 8,7 Prozent beziehungsweise 8,5 Prozent, während in Deutschland die Neuzulassungen leicht zurückgingen (- 4,9 Prozent). Wobei auch das in Relation gesetzt werden muss, denn der deutsche Motorradmarkt holte im Jahr 2020 nach dem Lockdown, ab Mai bis sogar in den Dezember hinein noch kontinuierlich stark auf. Dieses Jahr läuft der Motorradmarkt also schon gegen ein sehr starkes Vorjahr, das sieht auf anderen europäischen Märkten teilweise anders aus.

Das Moped-Segment mit motorisierten Zweirädern mit bis zu 50 cm³ Hubraum blieb in den sechs erfassten europäischen Moped-Märkten (Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande und Spanien) im Vergleich zu den Vorjahreszahlen insgesamt stabil und erreichte in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 insgesamt 206.751 Einheiten, was ein Minus von -0,2 Prozent gegenüber Vorjahr bedeutet.

Zahlen im Plus gegenüber Vor-Pandemie-Zeitraum

Betrachtet man die Zulassungsdaten aus der Zeit vor der Pandemie, so zeigt der europäische Motorradmarkt in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 ein Wachstum: 792.819 Einheiten für den Zeitraum Januar – September 2021 stehen 732.594 Einheiten im Zeitraum Januar – September 2019 gegenüber. Das entspricht einem Anstieg von 8,2 Prozent. Der Mopedmarkt folgt einem ähnlichen Trend: Im gleichen Zeitraum wurden 206.751 Einheiten zugelassen, was einem Anstieg von 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Antonio Perlot, Generalsekretär der ACEM, kommentierte die aktuelle Situation des Sektors wie folgt: "Insgesamt bestätigen die Zulassungszahlen für die ersten neun Monate des Jahres 2021 die Erholung des Marktes nach den Auswirkungen von COVID-19 in den ersten Monaten des vergangenen Jahres, die den Sektor insgesamt unter einen noch nie dagewesenen Druck gesetzt hatten. Noch wichtiger ist, dass die jüngsten Daten bestätigen, dass die Märkte für motorisierte Zweiräder in Europa insgesamt die Zahlen von vor der COVID-19 übertroffen haben, mit deutlichen Zuwächsen bei Motorrädern und Mopeds."

Fazit

Der europäische Motorradmarkt wächst – egal ob im Vergleich zum Lockdown-Jahr 2020 oder zum Vor-Pandemie-Zeitraum. Klar ist aber auch, dass die Neuzulassungszahlen noch höher wären, wenn die Nachschub- und Halbleiterlage sowie die Logistik-Situation nicht so desaströs wären. Wenn sich in den Bereichen nicht bald etwas verbessert, ist es fraglich, ob der Markt im nächsten Jahr sich nicht auf ein dickes Minus einstellen muss.

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Royal Enfield Meteor 350
Verkehr & Wirtschaft
Honda CMX 500 Rebel (2020)
Verkehr & Wirtschaft
Motorrad-Neuzulassungen August 2021
Verkehr & Wirtschaft
Motorrad-Neuzulassungen Europa 1. Halbjahr 2021
Verkehr & Wirtschaft
Mehr anzeigen