Italien gibt Vespa-Münze heraus

Kult-Roller ziert Fünf-Euro-Münze

Der italienische Staat ehrt die Kultroller der Marke Vespa mit einer speziellen Fünf-Euro-Münze. Die ist als offizielles Zahlungsmittel zugelassen, dafür aber natürlich viel zu schade.

Was eine echte Ikone ist, der werden Ehrungen zuhauf zu teil. Zu den unumstrittenen Ikonen unter den Zweirädern zählt ohne Zweifel die Vespa: Der Roller machte nach dem Zweiten Weltkriege erst die Italiener wieder mobil und trat danach seinen Siegeszug um die ganze Welt an. Die Vespa-Begeisterung ist nach mehr als 70 Jahren Marktpräsenz bis heute ungebrochen, ein Ende der Welle nicht in Sicht.

Foto: Vespa
100 Euro kostet der Vespa-Münzen-Dreierpack.
100 Euro kostet der Vespa-Münzen-Dreierpack.

Vespa-Münze ab 40 Euro

Die Bedeutung der Vespa für ihr Heimatland als sympathische Botschafterin des “Italian Way of Life” hat auch das italienische Finanzministerium erkannt und lässt ihr nun eine numismatische Ehrung zuteil werden: Die staatliche Münze gibt drei Vespa-Münzen heraus. Deren Vorderseite zeigt das aktuelle Vespa-Modell Primavera, wahlweise in den italienischen Nationalfarben Rot, Grün oder Weiß, auf der Rückseite ist das erste Modell abgebildet, das im Frühjahr 1946 auf den Markt kam. Mit einem Wert von fünf Euro lassen sich die Münzen auch als offizielles Zahlungsmittel einsetzen, sind dafür aber viel zu schade – und auch zu teuer.

Die Münzen kosten je 40 Euro, den Dreierpack gibt es für 100 Euro, dazu kommen noch die Versandgebühren – zehn Euro in Italien, 20 Euro im europäischen Ausland. Zu bestellen über den Internetshop der staatlichen italienischen Münze. Direkt zur englischsprachigen Seite mit den Vespa-Münzen geht es hier.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige