Isle of Man TT 2021 abgesagt iomtt.com
13 Bilder

Isle of Man: 2021 Absage, 2022 erweitertes Programm

Isle of Man 2021 TT-Absage für 2021, 2022 dafür volles Programm

Nach 2020 fällt auch 2021 die TT auf der Isle of Man dem Corona-Virus zum Opfer. 2022 soll es ein Comeback mit neuen Klassen und mehr Programm geben.

Die Regierung der Isle of Man bestätigte am Montag (30.11.2020) die Absage der TT-Rennen 2021. Die nächsten TT-Rennen finden nun im Jahr 2022 vom Samstag, 28. Mai bis Samstag, 11. Juni statt. Die frühe Absage der TT-Rennen 2021 soll allen Fans und Beteilgten rechtzeitig Klarheit verschaffen. Man habe alle Optionen geprüft, auch eine mögliche Verschiebung von Juni auf August. Aber keine Variante würde ausreichend Sicherheit bieten.

Auch Classic TT abgesagt

Für die Rennen der Classic TT und des Manx GP, die später im Jahr vom 21. August bis zum 3. September stattfinden sollten, zeigten sich die Veranstalter zunächst noch zuversichtlich. Hier wurde eine endgültige Entscheidung für das Frühjahr angekündigt. Im März war es dann soweit. Auch die Classic-Rennen der TT 2021 wurden abgesagt. Auch hier soll es erst 2022 weitergehen. Für Rennfans, die bereits Flüge, Fähren oder Unterkünfte für die TT 2021 gebaucht haben, verhandeln die Veranstalter mit den Fähr- und Fluggesellschaften sowie den gastgebenden Betrieben über einen Tickettransfer nach 2022.

Weitere Infos liefern die TT-Veranstalter direkt über ihre Homepage.

Viel Neues für 2022

Für die 2022er-Ausgabe der TT versprechen die Veranstalter zahlreiche Neuerungen. Besonders interessant für die Fans dürfte die jetzt angekündigte Dauer-Live-Übertragung der TT-Events über die zwei Veranstaltungswochen hinweg sein. Die Dauer-Show wird als kostenpflichtiger Stream angelegt und wird über einen eigenen Digital-TV-Kanal der TT, der im Frühjahr 2022 starten soll, ausgestrahlt. In der rennfreien Zeit des Jahres sollen im TT-TV Dokumentationen und andere Formate gesendet werden.

Neuerungen gibt es auch in der Klasse Lightweight TT – die erhält einen neuen Namen und ein neues Regelwerk für 2022. Unter dem Titel Bennetts Supertwin TT dürfen dann auch Zweizylindermaschinen mit bis zu 700 cm³ Hubraum antreten. Man will damit Starter auf Maschinen vom Typ Aprilia RS 660 oder Yamaha R7 anlocken.

Änderungen gibt es auch in der Sidecar-Klasse. Hier dürfen künftig neben den 600er-Vierzylindern und 675er-Dreizylindern auch Twins mit bis zu 900 cm³ Hubraum eingesetzt werden. Neu ist auch der geplante Fan-Park, in dem die Fans ihren Idolen in der rennfreien Zeit näher kommen sollen.

Die Veranstalter blicken aber auch schon ins Jahr 2023. Dann soll die zahl der Renntage von vier auf sechs steigen, die Zahl der Rennen wird von acht auf zehn erhöht. Dazu wird es je ein zweites Rennen in den Superstock- und Supertwin-Klassen geben.

Fazit

Zwei Jahre hintereinander musste die TT abgesagt werden. Quasi als Entschädigung für die Fans versprechen die Veranstalter für das Comeback 2022 viel neue Aktion und ab 2023 sogar noch mehr Rennen.