Ten Kate verkauft Nicky Hayden-Superbike

Sammlerstück für 95.000 Euro

Foto: Ten Kate

Im Sommer 2017 starb Ex-MotoGP-Pilot Nicky Hayden bei einem Verkehrsunfall mit seinem Rennrad. Jetzt verkauft sein Ex-Rennstall Ten Kate das Superbike mit dem Hayden sein letztes Rennen bestritten hat.

Der US-Amerikaner Hayden wurde im Sommer 2017 bei Rimini mit seinem Rennrad in einen Verkehrsunfall verwickelt und erlag wenige Tage später seinen Verletzungen. Hayden wurde 35 Jahre alt. Zuvor war Hayden für das Ten Kate-Team in der Superbike-WM aktiv und pilotierte eine Honda Fireblade.

Abgestimmt für Nicky Hayden

Und genau das Bike, mit dem Hayden seinen letzten Superbike-WM-Lauf bestritten hatte, steht jetzt zum Verkauf. Die Honda CBR1000RR SP2 mit der Startnummer 69 ist gemäß den Superbike-Spezifikationen von 2017 aufgebaut und nach Vorgaben von Hayden abgestimmt.

Zum Paket zählen ein kompletter Cosworth-Motorenkit plus entsprechende Ride-by-Wire-Abstimmung, Öhlins-Federelemente nach WSBK-Spezifikationen, eine Nissin-Superbikebremsanlage mit Yutaka-Scheiben, ein Akrapovic-Rennauspuff, eine auf Hayden abgestimmte Spezialschwinge sowie Marchesini-Rennfelgen.

Das Motorrad soll sich im absoluten Top-Zustand befinden und wäre sofort einsatzbereit. Zum Motorrad gibt es auch ein Echtheitszertifikat. Als Preis nennt Ten Kate 95.000 Euro. Interessenten können sich direkt an Ten Kate (k.bos@tenkateracing.com) wenden.

Alternativ hätten die Niederländer von Ten Kate auch noch ein 2018er-Superbike im Angebot. Das soll nur 85.000 Euro kosten.

Zur Startseite
Supersportler Honda CBR 1000 RR Fireblade Dauertest Honda CBR 1000 RR Fireblade (SC77) im 50.000 km-Dauertest Noch knapp 2.000 km bis zum Finale Aprilia Concept RS 660 (2019) Kommt Serienmodell 2020?
1000PS
Fahrpraxis Kurven fahren mit dem Motorrad Technik, Linie, Lenkimpuls Richtige Blickführung Technik vor und in Kurven
Anzeige
Reisen MOTORRAD Ride mit herausnehmbarer Karte Touren, Tipps und Reisen rund um den Gardasee Dakar-Profi Jordi Arcarons Motorradreise in der Sahara Marokko-Tour mit Dakar-Profi