Büse Airbagweste. Hersteller

Büse Airbagweste

Neue Schutzweste mit Reißleinensystem

Zubehörhersteller Büse hat eine neue Airbagweste ins Sortiment genommen, die im Falle eines Unfalls per Reißleinensystem ausgelöst wird.

Die neue Airbagweste von Büse entstand in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Helite, der nach eigenen Angaben in Sachen tragbare Airbag-Systeme der Marktführer in Deutschland ist.

Die neue Büse Airbagweste ist so konzipiert, dass sie über der restlichen Motorradbekleidung getragen wird. Sie muss mithilfe einer Reißleine, die im Falle eines Unfalls den Airbag auslöst, mit dem Motorrad gekoppelt werden. Laut Büse bläst sich die Weste innerhalb von 0,1 Sekunden auf und umschließt den Fahrer mit einem schützenden Luftpolster. Der volle Druck soll laut Hersteller Helite für fünf bis zehn Sekunden erhalten bleiben. Aktiviert wird das Airbag-System ab einer Zugkraft von 30 Kilogramm. Dadurch soll verhindert werden, dass der Airbag versehentlich beim Absteigen vom Motorrad ausgelöst wird. Schließlich kann es schon einmal passieren, dass die Reißleine beim Absteigen schlicht und einfach vergessen wird.

In zwei Farben erhältlich

Zusätzlich spendiert Büse der Airbagweste einen herausnehmbaren SAS-TEC-Rückenprotektor. Erhältlich ist die Büse Airbagweste in zwei Farbvarianten: Schwarz und Neongelb. Die schwarze Farbvariante kostet 549,95 Euro. Die auffälligere neongelbe Version ist etwas teurer und für 599,95 Euro zu haben.

Büse Airbagweste.
Hersteller
Die neue Airbagweste von Büse gibt es in zwei Farbvarianten.

Auf der Brust und dem Rücken sind außerdem reflektierende Designelemente angebracht. Käufer können zwischen den Größen S bis XL wählen. Das Obermaterial besteht aus beschichtetem und abriebfestem Polyamid-Gewebe, das Innenfutter aus Polyester.

Die Airbag-Weste ist nach einer erfolgten Auslösung wiederverwendbar sofern sie nicht beschädigt wurde. Im Lieferumfang enthalten ist eine CO2-Kapsel mit 60 cm³, die auf der offiziellen Helite-Website für 22 Euro nachbestellt werden kann. Der Patronen-Tausch ist in Eigenregie möglich.

Umfrage

Wie haltet ihr es mit der Schutzkleidung?
410 Mal abgestimmt
Ich fahre immer mit voller Schutzkleidung - je nach Anlass (Reise oder Schönwetterausflug) in Textil- oder Lederkombi.
Ich sehe das nicht so streng, mir reicht bei gutem Wetter auch mal nur der Helm.
Alles außer kurzer Hose ist bei Tagestouren ok.
Ich fahre in Jeans - Motorradjeans, immerhin.
Für mich gehört zur vollen Schutzausrüstung auch eine Warnweste.

Fazit

Die neue Airbagweste von Büse setzt auf das bereits länger bekannte Reißleinensystem. Noch spannender wäre allerdings eine Airbagweste, die auch ohne Reißleine ihre Dienste leistet. Gut möglich, dass Büse bereits an einer solchen Lösung arbeitet. Trotzdem dürfte auch die hier vorgestellte Airbagweste bei Unfällen gute Dienste leisten.

Ratgeber Recht & Verkehr Motorrad-Crashtest Motorrad-Unfallstudie und Motorrad-Crashtests Ab 70 km/h hilft auch kein Airbag mehr

Wie die Überlebenschancen mit Schutzkleidung stehen, ob das Fahren in der...

Büse
Artikel 0
Tests 0
Modelle 0
Marktangebote 0
Alles über Büse
Lesen Sie auch
Dainese D-Air Airbagweste
Kombis, Jacken & Hosen
Motorrad-Crashtest
Recht & Verkehr