Curtiss Psyche Curtiss Motorcycles
Curtiss Psyche
Curtiss Psyche
Curtiss Psyche
Curtiss Psyche
Curtiss Psyche 5 Bilder

Curtiss Psyche

Konkurrenz für die E-Harley

Mit der Psyche hat Elektromotorrad-Hersteller Curtiss ein neues Modell vorgestellt, das sich im Preissegment der LiveWire einsortieren und der E-Harley Konkurrenz machen möchte.

Innerhalb weniger Wochen hat Curtiss den Hattrick quasi perfekt gemacht und nach der Zeus und der Hades mit der Psyche ein drittes Elektromodell angekündigt. Anders als die beiden erstgenannten Bikes, die für knapp 75.000 US-Dollar den Besitzer wechseln sollen, möchte Curtiss mit der Psyche ein deutlich günstigeres Modell anbieten. Ein Schnäppchen ist die Psyche mit einem Einstiegspreis ab ca. 30.000 US-Dollar allerdings trotzdem nicht. Sie sortiert sich, zumindest preislich, in der Kategorie einer Harley-Davidson LiveWire ein, die für etwas weniger als 30.000 US-Dollar zu haben ist.

Optik der Psyche ähnelt Zeus & Hades

Äußerlich erinnert die „Low-Budget“-Curtiss durchaus an ihren beiden Schwestermodelle. Ganz so spektakulär wie die Zeus oder die Hades ist die Psyche allerdings nicht. Auch technisch muss sie sich Zeus & Hades wenig überraschend geschlagen geben. Sonderlich viel hat Curtiss bisher noch nicht über das neue Bike verraten. In Fachkreisen wird über zwei verschiedene Ausstattungsvarianten spekuliert, die sich beim Antrieb und dem Akku unterscheiden könnten. Im Raum stehen eine 48 PS- und eine weitere 96-PS-Variante. Auch eine von Curtiss veröffentlichte Infografik, die einige technische Aspekte der Psyche mit denen der Harley-Davidson LiveWire vergleicht, lässt darauf schließen. Auf der Infografik werden unter anderem das Gesamtgewicht, das 170 Kilogramm betragen soll und die größtmögliche Reichweite (260 Kilometer) der Psyche genannt.

Curtiss Psyche
Curtiss Motorcycles
Abgesehen von dieser Infografik ist noch nicht viel über die Curtiss Psyche bekannt.

Die neue Curtiss Psyche soll frühestens ab Herbst 2021 erhältlich sein. Entsprechend werden wir uns wohl oder übel noch etwas gedulden müssen, bis der Hersteller mehr Informationen über das neue Bike herausrückt. Betrachtet man die knapp zweiwöchigen Zeitabstände zwischen den Vorstellungen der zuletzt präsentierten Bikes, könnte uns Curtiss demnächst aber möglicherweise erneut mit einem ganz neuen Modell überraschen. Sollte tatsächlich eine Neuanküdigung folgen, können wir allerdings getrost davon ausgehen, dass ein neues Bike erneut nach einer Figur aus der griechischen Mythologie benannt werden wird, so wie es auch bei der Zeus, der Hades und der Psyche der Fall ist.

Fazit

Nach der Ankündigung der beiden sehr hochpreisigen Bikes Zeus und Hades überrascht die nun vorgestellte und deutlich günstigere Psyche ein wenig. Scheinbar meint es der noch junge Hersteller ernst und möchte ein ernstes Wörtchen im Elektromotorrad-Segment mitreden.

Motorräder Elektro Curtiss Hades Curtiss Hades Nächster Elektro-Prototyp vorgestellt

Erst kürzlich hatte Curtiss einen neuen Elektro-Prototypen vorgestellt,...

Lesen Sie auch
Curtiss Hades
Elektro
Curtiss Zeus V8.
Technologie & Zukunft