Elektrisch angetriebener Motocrosser von Mugen

Mugen E.Rex

Foto: Hersteller

Der japanische Honda-Tuner Mugen hat seine Version eines elektrisch angetriebenen Motocrossers vorgestellt. Das Besondere daran: Fahrwerk und Rahmen stammen aus einer herkömmlichen Honda CRF 250 R.

Statt des 250er-Einzylinders hat das von Mugen "E.Rex" genannte Bike eine offenbar genau darauf abgestimmte Batterie-Antriebseinheit. Sie entspricht in ihren Dimensionen einem Verbrennungsmotor mitsamt Airbox, kann damit (theoretisch) auch in andere konventionelle Motorradrahmen verbaut werden. Das Ritzel sitzt an der gewohnten Stelle, sogar der Wasserkühler der Honda findet Verwendung, vermutlich um den E-Antrieb nicht zu heiß werden zu lassen.

Foto: Hersteller
Mugen E.Rex.

Die Mugen E.Rex hat weder Kupplung noch Schaltung, daher hat Mugen den Hinterradbremshebel an die linke Lenkerarmatur gelegt. Ob die Japaner, die mit einem elektrisch angetriebenen Racebike erfolgreich an der TT auf der Isle of Man teilnahmen, die E-Rex in einer Kleinserie fertigen wollen, ist noch nicht bekannt. Auch Leistungsdaten gibt es bisher dafür nicht.

Zur Startseite
Bekleidung Ausprobiert Schuberth Klapphelm C4 Pro Schuberth C4 Pro Upgrade-Klapphelm ausprobiert iXS Classic Schuh Vintage IXS Classic Schuh Vintage Schnürstiefel für Motorradfahrer
Fahrpraxis Yorks s1-elite Prototyp E-Scooter Yorks s1-elite im Fahrbericht Testfahrt mit seriennahem Prototyp Kurven fahren mit dem Motorrad Technik, Linie, Lenkimpuls
1000PS
Anzeige
Reisen Motorrad-Tourentipp - Gardasee Geniesser Tour Monte Bondone – Die Tour für alle Sinne Motorrad-Tourentipp - Abseitige Tour Lessinische Alpen – Gardasee Hinterland