Motorradmesse in Mailand
EICMA 2021
Präsentiert von
Niu RQi Niu
Niu MQi GT EVO
Niu MQi GT EVO
Niu MQi GT EVO
Niu MQi GT EVO 17 Bilder

Niu: E-Motorrad, E-Roller und eine Hybrid-Studie

Niu Elektroroller 2022 E-Motorrad, E-Roller und eine Hybrid-Studie

EICMA 2021

Der chinesische Anbieter Niu erweitert sein elektrisches Fahrzeugangebot gleich in mehreren Zweirad-Kategorien. Zudem wurde in Mailand auch ein Elektro-Hybrid-Konzept vorgestellt.

Niu sieht sich selbst als weltweit führenden Anbieter von intelligenten urbanen Mobilitätslösungen. Auf der EICMA in Mailand haben die Chinesen jetzt gleich drei neue Rollermodelle mit den kryptischen Namen MQi GT EVO, RQi, NQi GTS für 2022 sowie das Hybrid-Konzept YQi vorgestellt.

Niu MQi GT EVO

Niu MQi GT EVO
Niu

Als neues Modell in der M-Serie kommt für 2022 der MQi GT EVO. Wie es der Name schon andeutet zeigt der sich innen wie außen komplett überarbeitet. Das E-Moped beschleunigt mit seinem 5 kW starken Radnabenmotor auf über 100 km/h. In 3,3 Sekunden geht es auf Tempo 50. Energie liefern zwei herausnehmbare 72v 26aH Batterien. Die damit erzielbare Reichweite soll bei über 100 Kilometer liegen. Nachgetankt wird per Schnelllader in weniger als vier Stunden. Der EVO glänzt aber auch mit einer Reihe an neuen smarten Funktionen. Dazu zählen unter anderem eine schlüssellose Zündung, ein elektrisches Anti-Diebstahl-Lenkradschloss und andere App-fähige Funktionen. Das neue TFT-Farb-Dashboard lässt sich mit ein paar Klicks über die App individuell anpassen. Der MQi GT EVO wird in den vier Farben Mattschwarz, Mattgrau, Mattorange und Mattweiß angeboten. Als Preis nennt Niu 4.999 Euro, wobei drei Jahre Konnektivität und App-Dienste inkludiert sind.

Niu RQi

Niu RQi
Niu

Mit der RQi bringt Niu ein Elektromotorrad für die Stadt. Der erste Prototyp dazu wurde bereits auf der CES 2020 in Las Vegas gezeigt. Die RQi nutzt einen 5 kW starken Motor in der Mitte des Fahrzeugs, der über einen Kette sein Antriebsmoment auf das Hinterrad transferiert. Das Fahrwerk setzt auf 17-Zoll-Räder mit Reifen der Dimension 110/70 vorn und 140/70 hinten sowie eine USD-Gabel und ein Zentralfederbein an der Bananenschwinge. Auch hier setzt Niu auf zwei herausnehmbare 72-V-36aH-Batterien. Und auch hier soll die Ladezeit vier Stunden betragen. Bis zu 120 Kilometer Reichweite sollen möglich sein. Die mögliche Höchstgeschwindigkeit gibt Niu mit 100 km/h an. Ein Launch Mode sorgt für Unterhaltung bei Ampelsprints. Die RQi verfügt außerdem über ein TFT-Farbdisplay sowie Front- und Heckkameras, die für zusätzliche Sicherheit in unerwarteten Momenten sorgen. Zu haben ist die Niu RQi zu Preisen ab 6.999 Euro.

Niu NQi GTS

Niu NQi GTS
Niu

Auch der Elektroroller NQi GTS wird für 2022 aufgerüstet. Ein neuer, jetzt 3 kW starker Motor sorgt für mehr Power und ermöglicht Tempi von über 80 km/h. Die Reichweite liegt unverändert weiter bei über 70 Kilometer. Die Ladezeit liegt bei rund sechs Stunden. Auch im NQi GTS bündelt Niu den Datentransfer zum Fahrer in einem neuen Farb-TFT-Display. Zu haben ist der Elektroroller im Modelljahr 2022 zu Preisen ab 3.999 Euro. Mit einem Batterie-Upgrade sind bis zu 95 Kilometer drin, der Preis steigt dann allerdings auf 4.999 Euro.

Niu Konzept YQi

Niu YQi
Niu

Mit dem Roller-Konzept YQi wendet sich Niu erstmals der Hybridtechnik zu. Damit will man die Kundschaft ködern, die immer noch von Reichweitenangst beherrscht wird. Der Roller YQI kombiniert eine flüssigkeitsgekühlten 150-cm³-Motor mit einem in der Fahrzeugmitte platzierten 2.400-W-Elektromotor. Zusammen ergibt sich eine Performance wie bei einem 250er-Verbrenner. Niu spricht von 14,5 kW. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 110 km/h angegeben, die Reichweite mit über 250 Kilometer. Das herausnehmbare Batteriepaket braucht für eine volle Ladung vier Stunden.

MQi GT EVO und NQI GTS sollen ab März 20022 bei den Händlern verfügbar sein, der RQi folgt dann ab Juli 2022. Die Markteinführung des YQi ist für das erste Halbjahr 2023 geplant. Alle Niu-Modelle werden mit einer Prepaid-SIM-Karte von Vodafone geliefert, die rund um die Uhr eine Verbindung zur Niu-App ermöglicht.

Umfrage

Welches Elektro-Konzept auf zwei Rädern kommt für euch in Frage?
15207 Mal abgestimmt
Wenn, dann nur ein leistungsstarkes Elektromotorrad.
Ein Elektroroller für's Pendeln und den Stadtverkehr kann ich mir vorstellen.
Ein kleines, wendiges Elektromopped macht bestimmt Spaß.
Gar keins.

Fazit

Niu peppt zum Modelljahr 2022 seine Elektroroller auf. 2023 soll dann ein Modell mit Hybridantrieb kommen. Dazu zeigten die Chinesen eine seriennahe Studie auf der EICMA 2021.

Mehr zum Thema EICMA
Yamaha Tracer 9 Polizia di Stato Polizei Italien
Tourer
Fantic XEF 450 Rally
Enduro
FB Mondial Piega
Naked Bike
Yamaha R1 GYTR VR46 Tribute
Supersportler
Mehr anzeigen