Motorradmesse in Mailand
EICMA 2021
Präsentiert von
Vespa Elettrica Red Vespa

Vespa Elettrica Red: Zeichen gegen die Pandemie

Vespa Elettrica Red In kräftiger Farbe gegen die Pandemie

EICMA 2021

Piaggio und die Initiative Red wollen mit der Vespa Elettrica Red ein Zeichen in Zeiten der Pandemie setzen. Premiere feiert die Vespa Elettrica Red auf der EICMA in Mailand.

Red ist eine Initiative gegründet von U2-Frontmann Bono und Bobby Shriver von der Organisation DATA. Mit Rot als Stilmittel erwirtschaftet Red Gelder um weltweit Pandemien und ihre Folgen bekämpfen zu können. Wird ein Produkt mit Red gelabelt, so fließen Teile der Einnahmen in die Stiftung. Jetzt beteiligt sich auch Piaggio mit der Elettrica Red erneut an diesem Konzept. Bereits 2017 und 2020 wurden Vespa-Rollermodelle mit Red gekennzeichnet.

90 Euro für den Guten Zweck

Vespa Elettrica Red
Vespa

Die Geschichte der Vespa Elettrica Red ist dabei schnell erzählt. Wie es der neue Beiname nahe legt, hüllt sich der kleine Elektroroller komplett in ein rotes Farbkleid. Alle Verkleidungsteile, die Sitzbank und auch die Felgen tragen rot. Glänzende Akzente setzen verchromte Zierleisten und Anbauteile. Technisch ändert sich an der Vespa Elettrica nichts. Dafür kann sich jeder Käufer eines solchen Rollers auf die Fahne schreiben, dass er 100 Dollar (umgerechnet rund 90 Euro) zu den Mitteln der Initiative Red beigetragen hat.

Eine Endpreis für die Elettrica Red und einen Starttermin hat Piaggio allerdings noch nicht genannt.

Fazit

Piaggio beteiligt sich mit der Vespa Elettrica Red bereits zum dritten mal an der Initiative Red gegen weltweite Pandemien. Der Roller kommt entsprechend ganz in Rot, rund 90 Euro vom Kaufpreis gehen an die Initiative Red.

Vespa
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Vespa
Mehr zum Thema EICMA
Yamaha Tenere Raid Patent
Enduro
Bimota Tesi Tour
Motorräder A-Z
Aprilia Dreirad-Patent
Technologie & Zukunft
Honda CB 650 R Modelljahr 2022
Motorräder
Mehr anzeigen