Hanway G30 Hanway
Royal Enfield Himalayan 2021
Royal Enfield Himalayan 2021
Royal Enfield Himalayan 2021
Royal Enfield Himalayan 2021 23 Bilder

Hanway G30: Himalayan oder nicht?

Hanway G30 Indien inspiriert China

Anleihen im Design nehmen chinesische Hersteller gerne von japanischen oder europäischen Topsellern. Hanway holt sich für G30 Inspiration bei der indischen Royal Enfield Himalayan.

Baut Royal Enfield in die Himalayan nun auch einen kleinen Einzylinder? Im Falle dieser Maschine nicht. Eher nimmt der chinesische Hersteller Hanway einen 250er-Eintopf und baut ein Motorrad wie die Himalayan darum herum. Plagiat? Nur wenn Royal Enfield klagt. Bis dahin ist es eine starke Inspiration, vielleicht auch dreiste Kopie.

Hanway G30

Hanway aus China baut seine G30 mit einem wassergekühlten Einzylinder mit 249 Kubik auf. Der leistet 26 PS bei 9.000 Touren und drückt 22 Nm bei 7.500 Umdrehungen. Offensichtlich nutzt Hanway auch für die G30 den Standardrahmen der anderen wassergekühlten Modelle, verlängert den Heckrahmen im Bereich des Sozius aber deutlich. Der gesamte Rohrrahmen bleibt bewusst unverkleidet und kokettiert so sehr mit den Anleihen an der Himalayan, besonders mit der markanten Seitenverkleidung. In der Bildergalerie zeigen wir die echte Himalayan.

Hanway G30
Hanway
Hanway G30. Stark inspiriert von der Royal Enfield Himalayan.

Fahrwerk der Furios

Dem Baukastenprinzip folgend nutzt Hanway bei der G30 das Grundsetup des Duke-ähnlichen Schwestermodells Furios 300. Darunter die langbeinige USD-Gabel in der Front sowie die kreuzverstrebte Kastenschwinge – hier sei der Vergleich zu bekannten KTM-Modellen erlaubt. In der dreht sich ein 17-Zoll-Rad im wertigen Kreuzspeichen-Design für schlauchlose Reifen. Vorn sorgen 19 Zoll für Führung.

Royal Enfield Himalayan 2021
Enduro

Royales Bodywork

Alles oberhalb des Motors schreit hingegen nach Royal Enfield und der Himalayan. Der bauchige Tank könnte auch eine Ersatzteilnummer aus Chennai haben, ebenso die geteilte und markant gestufte Sitzbank. Das gezeigte Lackdesign weckt ebenfalls Erinnerungen.

Hanway G30
Hanway
Ein modernes TFT-Display versorgt mit Informationen.

Technisch moderner

Den Unterschied zwischen China und Indien macht Hanway bei der Technik. Während die Himalayan noch analog instrumentiert ist und halogen leuchtet, setzt Hanway auf ein großes TFT-Display und LED-Beleuchtung.

Umfrage

Werden die Chinesen zu ernsthaften Konkurrenten für die etablierten Motorradhersteller?
4134 Mal abgestimmt
Ja, die lernen schnell.
Nein, die erreichen nie deren Niveau.

Fazit

Besser gut geklaut, als selbst schlecht gemacht. Wobei in China ist das einerseits Kulturgeschichte: Würde Royal Enfield hier untersuchen und klagen, könnte Hanway kein größeres Kompliment gemacht werden. Bedeutet das dem Chinesen nämlich: Das habe ich gut gemacht.

Auf der anderen Seite passen romantische Kulturverklärung Chinas und deren klare Darstellung der Geisteshaltung "Verklag mich doch" nicht mehr zusammen.