KTM 1290 Super Duke GT KTM

KTM 1290 Super Duke GT 2016 bis 2018

Kostenloses Fahrwerks-Upgrade

Besitzer einer KTM 1290 Super Duke GT der Baujahre 2016-2018 können jetzt auf eine weiterentwickelte Fahrwerksabstimmung der jüngsten Generation aufrüsten.

Zum Modelljahr 2019 wurden der KTM 1290 Super Duke GT zahlreiche Upgrades zuteil, darunter auch eine neue Fahrwerksabstimmung für das semiaktive WP-Fahrwerk.

Die neue Abstimmung soll eine spürbare Verbesserung der Performance in den Dämpfungseinstellungen Comfort, Street und Sport bringen. Auch das Ansprechverhalten und die Rückmeldung soll sich durch den Einsatz neuer Algorithmen deutlich verbessert haben. Dadurch ist die Einstellung Comfort nun noch komfortabler und Sport noch sportlicher.

Rückrüstung nicht möglich

Die „Anti-Dive-Funktion“, die das Eintauchen der Gabel beim Anbremsen reduziert, wurde aus dem Street-Modus entfernt und ist nunmehr lediglich im Comfort-Modus aktiv. Alle Modifikationen basieren auf reiner Softwareveränderung. Die Fahrwerkshardware wurde aus den 1290 Super Duke GT-Modellen der Baujahre 2016 bis 2018 übernommen. Entsprechend bietet KTM jetzt für die älteren Super Duke GT-Modelle ein Softwareupdate an, das die alten Fahrwerke auf den neusten Stand bringt.

Das optionale Software-Upgrade wird von KTM kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Aufwand beträgt in der Regel 30 Minuten Arbeitszeit (kostenpflichtig), in der die Software in einer KTM-Vertragswerkstatt installiert und getestet wird. Eine Rückrüstung auf den alten Softwarestand ist danach nicht mehr möglich.

Motorräder Enduro Honda CRF1100L Africa Twin Fahrbericht Honda CRF 1100 L Africa Twin (2020) im Fahrbericht Durchentwickelte und vor allem angenehme Reiseenduro

Mehr als ein Update: Die CRF 1100 L ist ein ganz neues Motorrad.

KTM 1290 Super Duke GT
Artikel 0
Tests 0
Modelljahre 0
Marktangebote 0
Alles über KTM 1290 Super Duke GT