Motorradmesse in Mailand
EICMA 2022
Präsentiert von

Suzuki V-Strom 800 DE neu für 2023

Suzuki V-Strom 800 DE für 2023 11.500 Euro kostet die neue Suzuki V-Strom 800 DE

Seit 2002 gibt es die Modellreihe V-Strom bei Suzuki, bisher immer mit V-Twins zwischen 645 und 1037 Kubik. Die neue Suzuki V-Strom 800 behält das V im Namen, obwohl sie von einem neuen Reihenzweizylindermotor angetrieben wird. 11.500 Euro wird sie kosten.

Suzuki V-Strom 800 DE (11/2022) Suzuki
Suzuki V-Strom 800 DE (11/2022)
Suzuki V-Strom 800 DE (11/2022)
Suzuki V-Strom 800 DE (11/2022)
Suzuki V-Strom 800 DE (11/2022) 29 Bilder

440.000 Suzuki V-Strom seit 2002, das ist die Zwischenbilanz dieser Erfolgsgeschichte. Zusätzlich zu den aktuellen Modellen V-Strom 650 und V-Strom 1050 soll die auf der EICMA 2022 präsentierte V-Strom 800 das Adventure-Sortiment von Suzuki im Jahr 2023 erweitern. Angeblich soll die insgesamt ziemlich nahe positionierte V-Strom 650 weiterhin im Suzuki-Sortiment bleiben, zumindest noch fürs Jahr 2023. Doch früher oder später wird die 650er wohl ersetzt werden von der 800er. Dass diese neue Suzuki-Enduro V-Strom heißt, ist nicht plausibel, denn der 800er ist kein V-Twin, sondern ein Reihenzweizylindermotor. Wie inzwischen üblich in der Mittelklasse und teilweise darüber hinaus. Künftig nutzt auch Suzuki die Vorteile des weit verbreiteten Hubzapfenversatzes um 270 Grad. Damit ergeben sich genau die gleichen Zündabstände mitsamt Charakter und Klang wie bei den 90-Grad-V-Twins der bisherigen V-Strom-Modelle.

Neuer Motor mit interessanten Details

Bei dem 800er-Reihenzweizylinder mit exakt 776 Kubik handelt es sich um ein komplett neu konstruiertes Triebwerk auf dem neuesten Stand der Technik. Also mit Wasserkühlung und Benzineinspritzung samt elektronischer Drosselklappensteuerung ("Ride by wire") sowie mit zwei obenliegenden Nockenwellen und vier Ventilen pro Zylinder. Besonderheit, laut Suzuki, ist das patentierte Arrangement der zwei Ausgleichwellen, die zusammen störende Schwingungen von Massenkräften erster und zweiter Ordnung bekämpfen. Sie sind in 90 Grad Kurbelwinkel Abstand zueinander angeordnet und werden von Suzuki als Cross Balancer bezeichnet. Ebenfalls von Suzuki als raffiniert gepriesen: Die Thermostatsteuerung des Kühlsystems für rasches Erreichen und konstantes Halten der optimalen Betriebstemperatur.

Suzuki GSX-8S (11/2022)
Suzuki
Neuer Reihenzweizylindermotor von Suzuki mit 270 Grad Hubzapfenversatz. Patentiertes Ausgleichwellen-Arrangement, bestehend aus zwei in 90 Grad Kurbelwinkel Abstand zueinander angeordneten Ausgleichwellen gegen Schwingungen von Massenkräften erster und zweiter Ordnung.

84 PS und Quickshifter für die V-Strom 800

Die 776 Kubikzentimeter Gesamthubraum ergeben sich aus jeweils 84 Millimetern Bohrung und 70 Millimetern Hub. Verdichtet wird ziemlich hoch mit 12,8 zu 1. Als Spitzenleistung nennt Suzuki 84,3 PS (62 kW) bei 8.500/min – 1 kW oder 1,36 PS mehr als beim ebenfalls neuen Naked Bike GSX-8S mit dem gleichen Antrieb. Übereinstimmend wird das maximale Drehmoment genannt: 78 Nm bei 6.800/min. Als Spritverbrauch nach WMTC-Norm gibt Suzuki 4,4 Liter pro 100 Kilometer an – 0,2 Liter mehr als bei der GSX-8S. Standard ist hier nicht nur das Sechsganggetriebe mit leichtgängiger Slipper-Kupplung, sondern sogar ein Quickshifter mitsamt Blipper. Damit kann hoch- und heruntergeschaltet werden, ohne am Kupplungshebel zu ziehen.

Suzuki GSX-8S (11/2022)
Naked Bike

LED, TFT und geländegängige Assistenzsysteme

Darüber hinaus umfasst die Bordelektronik LED-Leuchten rundum, ein 5 Zoll (ca. 13 Zentimeter) großes TFT-LCD-Farbdisplay, drei Fahrmodi, vierstufige Schlupfregelung, Startautomatik und Drehzahlanhebung fürs Anfahren oder für Stop-and-go-Verkehr. Der vierte, zusätzliche Modus der Schlupfregelung heißt Gravel (Schotter) und lässt etwas mehr Schlupf am angetriebenen Hinterrad zu. Selbstverständlich ist auch ein ABS für die insgesamt drei Scheibenbremsen an Bord, ebenfalls mit einem zusätzlichen Offroad-Modus. Zudem darf das ABS am Hinterrad im Gelände ausgeschaltet werden.

Echtes und voll einstellbares Enduro-Fahrwerk

Konventionell aufgebaut ist das Fahrwerk der zuerst präsentierten Modellvariante V-Strom 800 DE (Dual Explorer): Rahmen aus Stahlrohren und Stahlprofilen, zweiarmige Aluminium-Hinterradschwinge mit Zentralfederbein und Upside-down-Telegabel. Sowohl die voll einstellbare Gabel wie auch das ebenfalls voll einstellbare Federbein werden von Showa zugeliefert. Zur einfachen Vorspannung des Federbeins ist ein Handrad vorhanden. Nicht nur die langen Federwege – vorn und hinten jeweils 220 Millimeter – machen die V-Strom 800 DE zu einer echten Enduro. Auch die Drahtspeichenräder, insbesondere das Vorderrad mit 21 Zoll (ca. 53 cm) Durchmesser. Bereifung: 90/90-21 vorn, 150/70R17 hinten, jeweils grob profiliert und mit Schlauch.

Suzuki V-Strom 1050 2023
Enduro

Erwachsene Enduro-Eckdaten der V-Strom 800 DE

Mit 20 Litern im großzügigen Tank wiegt die V-Strom 800 DE laut Suzuki 230 Kilogramm. Für diese Hubraum- und Leistungsklasse ist das relativ schwer. Dazu passen die ebenfalls "erwachsenen" Geometrie-Eckdaten: 1.570 Millimeter Radstand, 62 Grad Lenkkopfwinkel, 114 Millimeter Nachlauf. Und der mit 855 Millimetern recht hohe, nicht variable Fahrersitz der langstreckentauglich erscheinenden Zwei-Personen-Sitzbank. Haltegriffe am Heck sind mit einem Gepäckträger kombiniert.

Yamaha Ténéré 700 Modelljahr 2023
Enduro

Komfort und Ausstattung

Nicht ohne Werkzeug zwar, aber recht einfach kann der Windschild in zwei 15-Millimeter-Schritten und insgesamt drei Positionen arretiert werden. Auf einem Foto ist ein Fahrzeug mit einigen Originalzubehörteilen zu sehen, unter anderem mit größerem Windschild sowie Alukoffern und diversen Protektoren. Zur Standardausstattung gehören Kunststoffprotektoren an den Griffen des Alu-Rohrlenkers, am Motor und – vorbildlich – am Wasserkühler. Links am Cockpit befindet sich eine USB-Steckdose. Einstellbare Handhebel werden von Suzuki zwar nicht explizit erwähnt, sind jedoch bei genauem Hinsehen zu erkennen, zumindest rechts für die Handbremse.

Honda XL 750 Transalp 2023
Enduro

Marktpositionierung und Konkurrenz der V-Strom 800 DE

Ob als Originalzubehör auch ein Hauptständer verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Für eine Mittelklasse-Enduro weniger von Bedeutung und hier nicht vorhanden sind Funkschlüssel, Kurvenlicht oder Bluetooth-Connectivity. Unter dem Strich dürfte die V-Strom 800 DE eigentlich nicht wesentlich teurer werden als die aktuelle V-Strom 650 XT, die ihr mit betonten Enduro-Merkmalen am nächsten kommt. 9.400 Euro kostet diese teuerste Variante der 650er (November 2022). Über 15.000 Euro kostet indes die V-Strom 1050 DE, ebenfalls mit 21-Zoll-Vorderrad. Doch auch Yamaha Ténéré 700 oder Honda Transalp 750 werden beim Einordnen der Suzuki V-Strom 800 DE wichtige Rollen spielen. Hinsichtlich Preis und Leistung. Anfang Dezember 2022 verriet Suzuki den Preis der neuen V-Strom 800 DE in Deutschland: ab 11.500 Euro.

Umfrage

14249 Mal abgestimmt
V-Twin forever? Oder darf's gerne auch ein Reihenzweizylinder sein?
V-Twin forever!
Es darf gerne auch ein Reihenzweizylinder sein.

Fazit

Mit der neuen V-Strom 800 DE bringt Suzuki eine richtige Enduro in die Mittelklasse, mit langen Federwegen und 21-Zoll-Vorderrad. Erstmals kommt für eine V-Strom kein V-Twin zum Einsatz, sondern ein neu entwickelter Reihenzweizylindermotor mit circa 84 PS aus 776 Kubik. Gewicht und Sitzhöhe der V-Strom 800 DE sind stolz, Ausstattung und Elektronik sind modern. Abgesehen von Bluetooth-Connectivity ist alles vorhanden, sogar ein Quickshifter. Und das ab 11.500 Euro.

Zur Startseite
Suzuki
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Suzuki
Mehr zum Thema EICMA
Rieju Aventura 500 (2023)
Enduro
Kawasaki EV 125 EICMA
Elektro
MBP C650 V 2023
Chopper/Cruiser
Bimota Tera Fahrwerk
Motorräder A-Z
Mehr anzeigen