Saisonstart
FIT IN DIE MOTORRADSAISON 2022
Aprilia All Stars 2022 Misano Aprilia
Aprilia All Stars 2022 Misano
Aprilia All Stars 2022 Misano
Aprilia All Stars 2022 Misano
Aprilia All Stars 2022 Misano 12 Bilder

Aprilia All Stars 2022: Fan-Treffen in Misano

Aprilia All Stars 2022 Fan-Treffen in Misano

Mit einer fröhlichen Mega-Party feierten die Aprilia-Fans am 7. Mai an der Adria die aktuellen Erfolge des kleinen italienischen Herstellers im Motorrad Grand Prix. Umjubelt wurden aber nicht nur die aktuellen Piloten, sondern mindestens genauso die Helden der Vergangenheit.

Valentino Rossi, Max Biaggi, Loris Capirossi – sie und andere machten Aprilia in den 1990er- und Nuller-Jahren zu einer großen Nummer im Rennsport. In späteren Jahren fuhr Aprilia dann meist hinterher – bis in diesem Jahr der Knoten platzte: Der Spanier Aleix Espargaró ist mit einem Sieg und zwei Podiumsplätzen derzeit einer der führenden Fahrer in der Königsklasse.

Mehr als zehntausend Fans auf der Rennstrecke

Entsprechend gelöst und ausgelassen war die Stimmung beim großen Aprilia-Treffen, das nach zwei Pandemie-Ausfällen endlich wieder mit Publikum stattfinden konnte. Trotz Regenschauern und kühlen Temperaturen fanden mehr als zehntausend Fans den Weg zum großen Aprilia-Fest auf der Rennstrecke von Misano an der Adria. Bei freiem Eintritt machte Aprilia ihnen ein starkes Angebot, von der Bühnenshow im Fahrerlager mit cooler Musik und Interviews über Probefahrten mit sämtlichen Maschinen der Modellpalette 2022 bis zur Verlosung einer brandneuen Aprilia Tuono 660, die ein überglücklicher 18-Jähriger gewann.

Im absoluten Mittelpunkt aber stand die Rennstrecke selbst. Dort bot Aprilia alles auf, was in der Geschichte der Firma Rang und Namen hat: Die Piloten des Aprilia MotoGP Racing Teams, Aleix Espargaró, Maverick Viñales und Lorenzo Savadori präsentierten ihre beeindruckende RS-GP 2022. In der Boxengassen aufgereiht und von den Besuchern umlagert standen zudem die unvergessenen Zweitakter der frühen Jahren, gemeinsam mit ihren damaligen Fahrern, von Max Biaggi über Loris Capirossi und Alex Gramigni bis zu Roberto Locatelli. Sie alle standen unermüdlich für Selfies und Autogramme zur Verfügung. Nur Valentino Rossi, der seine großartige Karriere bei Aprilia begonnen hatte, fehlte im Aufgebot.

Motorradkorso mit Aleix Espargaró und Maverick Viñales

Gemeinsam boten die Stars mit ihren V4- und ihren Zweitakt-GP-Rennern dann auf der Strecke eine höchst emotionale Show. Alex Gramigni pilotierte seine RS 125 von 1992, mit der er vor genau 30 Jahren den ersten Weltmeistertitel für Aprilia im Grand-Prix-Rennsport eingefahren hatte, Capirossi und Biaggi folgten mit ihren siegreichen 250ern und sorgten für spektakulären Sound. Leiser, aber nicht weniger unterhaltsam wurde es beim E-Roller-Rennen der Stars: Nach einem leibhaftigen Le Mans-Start lieferten sie sich eine überaus amüsantes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg.

Wohl vor allem wegen des schlechten Wetters fanden aus Deutschland nur wenige Aprilia-Fans den Weg nach Misano. Einige Aprilia-Händer aus Deutschland kamen aber doch – und wurden reich belohnt: Sie durften mehrere Runden gemeinsam mit den Helden von heute und früher auf der Rennstrecke drehen. Dieses Erlebnis bescherte Aprilia am Ende auch den Fans: Zum Finale führten Aleix Espargaró und Maverick Viñales auf ihren RSV4 den Motorradkorso über die Piste an – gefolgt von allen, die auf ihren Aprilias zum Aprilia All Stars 2022 nach Misano gekommen waren.

Aprilia
Artikel 0 Tests 0 Modelle 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Aprilia