Night of Freestyle 2019

Stunts, Pyrotechnik, Weltrekord

Foto: Night of Freestyle 23 Bilder

Am 16. Februar gastiert die Night of Freestyle in Bremen, am 23. Februar in Stuttgart, am 23. März in Magdeburg und am 30. März in Berlin. Waghalsige Fahrer zeigen wieder waghalsige Stunts.

Motocross-Maschinen, Mountainbikes, Schneemobile, BMX-Bikes und Buggys – egal was, bei der Night of Freestyle katapultiert sich alles in die Luft, Fahrer und Fahrzeuge drehen sich um sämtliche Achsen, Feuerwerk ist Beiwerk, die Stunts atemberaubend, Frontflips, Cashrolls und Triple Backflips sind gesetzt.

Rund 30 Fahrer aus 12 Nationen

Die Show begeisterte letztes Jahr in Deutschland bereits über 30.000 Fans, dieses Jahr gastiert sie neben Berlin, Magdeburg und Bremen auch wieder in Stuttgart. Mit dabei sind rund 30 Fahrer aus Deutschland, Österreich, Australien, USA, Slowenien, Tschechien, Frankreich, Norwegen, Spanien, Finnland und Dänemark.

Tickets gibt es – je nach Veranstaltungsort – ab 17,50 Euro für Kinder bis 12 Jahre und ab 34,99 Euro für Erwachsene.

Night of Freestyle in Stuttgart 2018

Zeitplan für Stuttgart

17:45 Uhr – 18:30 Uhr  Pit Party (Autogrammstunde & Fotosession)
19:00 Uhr – 20:15 Uhr  Show Part 1
19:15 Uhr – BMX vs Kunstrad
19:25 Uhr – MTB warm up
19:35 Uhr – FMX Rock of Whip
19:50 Uhr – FMX Rock of Syncro (Pyro)
20:00 Uhr – MTB Rock of Step Up
20:15 Uhr – 20:45 Uhr  Pause
20:45 Uhr – Re Opening
20:50 Uhr – Special mobile challenge (Snow Mo, Quad, Buggy)
21:05 Uhr – MTB Rock of Best Trick
21:30 Uhr – FMX Super Hero Challenge

Zur Startseite
Supersportler Honda CBR 1000 RR Fireblade Dauertest Honda CBR 1000 RR Fireblade (SC77) im 50.000 km-Dauertest Noch knapp 2.000 km bis zum Finale Aprilia Concept RS 660 (2019) Kommt Serienmodell 2020?
1000PS
Fahrpraxis Kurven fahren mit dem Motorrad Technik, Linie, Lenkimpuls Richtige Blickführung Technik vor und in Kurven
Anzeige
Reisen MOTORRAD Ride mit herausnehmbarer Karte Touren, Tipps und Reisen rund um den Gardasee Dakar-Profi Jordi Arcarons Motorradreise in der Sahara Marokko-Tour mit Dakar-Profi