Ettfrance ETT H1L

Elektromotorrad aus Frankreich

Zentrales Bauteil ist der Akku, um den herum ein Gitterrohrrahmen gebaut wurde.
Die Zweiradmanufaktur ETT aus Paris baut mit der H1L ihr erstes Elektromotorrad.Die H1L tritt mit ihrem 6-kW-Motor im Segment der 125er-Verbrenner an.Zentrales Bauteil ist der Akku, um den herum ein Gitterrohrrahmen gebaut wurde.Die Verkleidungsteile sind aus Alublechen geformt, die Sitzbank ist aus Carbon geformt.
7 Bilder

Seit gut 5 Jahren baut das kleine französische Unternehmen ETT France lecker designte Elektroroller und E-Fahrräder. Mit der H1L folgt jetzt das erste kleine Elektromotorrad.

ETT steht für "Escape Through Technology" und ist der Firmenname einer kleinen Zweiradmanufaktur aus Paris. Bislang hatten sich die Franzosen auf E-Roller und Elektrofahrräder konzentriert. Mit der neuen H1L soll der Einstieg in den Markt der kleinen Motorräder gelingen. Die H1L zielt dabei mit ihrem Leistungsvermögen speziell auf 125er-Käufer ab.

Bis zu 120 Kilometer Reichweite

Wie schon bei den bisher produzierten Modellen wurde auch bei der H1L das Bike rund um den Akku konzipiert, weil der nun mal das monumentalste Bauteil ist. Bei der H1L, die sich noch im Prototypenstadium befindet, baut ein Gitterrohrrahmen rund um den Energiespeicher. Die Einarmhinterradschwinge aus Aluminium stützt sich über ein Zentralfederbein direkt am Rahmen ab. Das Vorderrad wird von einer Upside-Down-Gabel geführt. Markant: die wenigen Verkleidungsteile sind aus Aluminium-Blechen geformt und verschraubt. Der Fahrersitz entsteht aus Kohlefaserlaminat. Der vordere Rundscheinwerfer setzt wie auch das in den Sitz integrierte Rücklicht auf LED-Technik.

Foto: Ettfrance
Die H1L soll nur knapp 100 Kilogramm auf die Waage bringen.
Die H1L soll nur knapp 100 Kilogramm auf die Waage bringen.

Bremspower liefern 220er-Bremsscheiben in Kombination mit Vierkolbensätteln - vorne radial verschraubt. Beim Räderwerk setzt ETT auf 13 Zoll große Gussfelgen mit einem 130/70er Pneu vorn und einem 150/70er Reifen hinten. Der 6 kW starke Elektromotor sitzt direkt im Hinterrad und soll die H1L auf bis zu 130 km/h beschleunigen. Als Reichweite gibt ETT rund 120 Kilometer an. Als Ladezeit an einer herkömmlichen Steckdose werden rund 8 Stunden angegeben. Die reduzierte Bauweise soll das Gewicht bei rund 100 Kilogramm einpendeln lassen. Bestellbar ist die H1L bereits. Einen Preis nannte ETT allerdings nicht. Da jedes Bike individuell nach Kundenwunsch aufgebaut wird, müsse individuell kalkuliert werden.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige